Geheimdienst
Iran nimmt angeblich 30 CIA-Spione fest

Im Iran sind offiziellen Angaben zufolge 30 Menschen wegen Spionage für die USA festgenommen worden. Beobachter vermuten einen Zusammenhang mit politischen Grabenkämpfen. Die USA schweigen.
  • 2
Teheran

Das iranische Geheimdienstministerium hat nach eigenen Angaben 30 Personen festgenommen, die mit einem von der CIA gelenkten Spionagering in Verbindung stehen sollen. In einer Erklärung im Staatsfernsehen hieß es, dass das Netzwerk versucht habe, über diplomatische Vertretungen ausländischer Staaten iranische Spione anzuwerben. Die Rekruten sollten den iranischen Angaben nach unter anderem anderem Forschungs- und Atomeinrichtungen ausspionieren.

Washington reagierte bisher nicht auf die Nachricht aus Teheran. Der Iran meldet immer wieder Festnahmen von angeblichen westlichen Spionen im Land. Die Nachricht könnte aber auch Teil der derzeitigen politischen Grabenkämpfe im Iran sein, in deren Zentrum zuletzt das Geheimdienstministerium stand, vermuten Beobachter. Durch die Festnahmen könnte es seinen Ruf als wichtige Verteidigungsinstitution des Landes deutlich machen.

Schwelender Konflikt an der Staatsspitze

Im April hatte Präsident Mahmud Ahmadinedschad den Geheimdienstminister entlassen, dieser war aber sofort von Religionsführer Ayatollah Ali Chamenei wieder eingesetzt worden.

Die Auseinandersetzung hatte zu Warnungen der Anhänger Chameneis geführt, Ahmadinedschad solle das System nicht angreifen. Zusätzlich versuchten sie mit verschiedenen Maßnahmen den Präsidenten vor der Parlamentswahl 2013 zu schwächen. Unter anderem wurde einem seiner Vizepräsidenten, Hamid Bakaei, am Samstag ein vierjähriges Berufsverbot als Politiker auferlegt.

Iranische Internetseiten der Opposition meldeten außerdem, dass Bakaei und Ahmadinedschads Stabschef Esfandiar Rahim Maschai in den vergangenen Tagen zwei Mal vom iranischen Geheimdienst befragt worden seien. Hardliner werfen Maschai vor, das System zu untergraben. Vergangene Woche forderte eine ultrakonservative Zeitung eine Verhaftung des engen Vertrauten von Ahmadinedschad. In den vergangenen Wochen waren bereits 25 Anhänger des iranischen Präsidenten festgenommen worden.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geheimdienst: Iran nimmt angeblich 30 CIA-Spione fest"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer braucht die schon dafür???

  • Ihr könnt Strauß Kan aus dem Weg räumen, event. einen halbtürken zum IMF Futzi machen, sogar ihnen die EU anbieten, gegen den Iran werdet ihr die Türken NIE gewinnen.

    Ihr seid ein verkommense Pack, und demnächst noch ein ganz großes Stück abhängiger von eurem großen Bruder.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%