Geldpolitik
China senkt Reserve-Anforderungen bei Banken

Die chinesische Notenbank hat zum ersten Mal seit drei Jahren die Mindestreserve-Quote der Banken gesenkt. Die Anleger werten diesen Schritt als Hoffnungssignal für die Weltkonjunktur.
  • 0

PekingDie chinesische Notenbank hat am Mittwoch überraschend erstmals seit drei Jahren die Mindestreserve-Anforderungen der Banken gelockert, um die erlahmende Konjunktur zu stützen.

Die Notenbank senkte die Mindestreserve-Quote für die größten Institute um 50 Basispunkte auf 20 Prozent. Sie ermöglicht den Banken damit eine Ausweitung der Kreditvergabe, weil sie weniger Geld bei der Zentralbank parken müssen.

Anleger werteten dies als Hoffnungssignal für die globale Konjunktur. Deshalb legten europäische Aktienmärkte in Folge der Entscheidung deutlich zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geldpolitik: China senkt Reserve-Anforderungen bei Banken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%