Gemeinsame Brigade
Frankreich dementiert Soldaten-Abzug aus Deutschland

Die Deutsch-Französische Brigade gilt als wichtiges Symbol für die Zusammenarbeit beider Länder. Laut Medienberichten könnte das Infanterieregiment in Donaueschingen abziehen – Frankreich dementiert.
  • 25

ParisDie Regierung in Paris hat einen Zeitungsbericht dementiert, wonach die Zukunft der deutsch-französischen Brigade wegen Einsparungen im französischen Verteidigungsbudget auf dem Spiel steht. Das im baden-württembergischen Donaueschingen stationierte französische 110. Infanterieregiment sei vom geplanten Umbau der Streitkräfte nicht betroffen, versicherte das Verteidigungsministerium am Donnerstag.

Die französische Tageszeitung „Le Figaro“ hatte geschrieben, das Regiment könnte im Sommer 2014 aufgelöst werden – nach den französischen Kommunalwahlen im März.

Das Regiment ist wichtiger Teil der deutsch-französischen Brigade. Seine Auflösung würde einer Auflösung der ganzen Brigade gleichkommen, zitierte die Zeitung einen französischen Offizier. Die 1987 unter dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl und Frankreichs Präsident François Mitterrand vereinbarte und zwei Jahre später gegründete Brigade gilt als wichtiges Symbol der Aussöhnung und Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Ihr gehören insgesamt rund 5000 deutsche und französische Soldaten an, die in beiden Ländern stationiert sind.

„Wir fühlen uns der deutsch-französischen Brigade zutiefst verbunden“, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Paris. Sie werde „in enger Abstimmung mit den Deutschen geführt. Und was auch passiert, jede Änderung wird immer im Einvernehmen mit den Deutschen geschehen.“

Das Bundesverteidigungsministerium hatte zuvor auf Anfrage erklärt, es gebe noch keine abschließende Position der französischen Seite. „Wir sind im Gespräch, unsere Position ist der französischen Seite klar“, sagte ein Ministeriumssprecher. Deutschland will die Brigade erhalten.

Seite 1:

Frankreich dementiert Soldaten-Abzug aus Deutschland

Seite 2:

Brigade sei „Ausdruck gelebter Freundschaft“

Kommentare zu " Gemeinsame Brigade: Frankreich dementiert Soldaten-Abzug aus Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie zeigen, dass Sie schreiben ohne überhaupt zu wissen was Sache ist.
    In Frankreich gibt es sehr wohl deutsche Truppen.
    Und französische Besatzungstruppen gibt es keine mehr.
    Dazu gab es Einsätze dieser Brigade im Ausland.
    Sie verbreiten aber lieber Hass, statt Wahrheit...
    Armer Kerl !

  • Weil der deutsche Michel sich gerne fuer dumm verkaufen lässt. Er lässt sich einreden, dass die neuen Bundesländer "Ostdeutschland" sind und der 2+4 Vertrag ein Friedensvertrag ist und die deutsche Ostgrenze festlegt. Er glaubt auch noch immer an die deutsche Alleinschuld fuer die beiden Weltkriege.
    Die Schulbuchgeschichte wird nicht hinterfragt und die Presse und Politik tut den Rest.

  • Kommentarlos wurde das Bild ausgetauscht. Orwell laesst gruessen....

    "Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft: wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." Quelle: 1984, S 308.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%