Gemeinsame Erklärung
Deutschland und Frankreich spielen Konflikt herunter

Das Personalgeschacher zwischen Deutschland und Frankreich hält an. Beide reklamieren den Posten des EZB-Chefvolkswirts. Bundesfinanzminister Schäuble und sein französischer Amtskollege Baroin versuchten die Wogen zu glätten.
  • 3

BrüsselDeutschland und Frankreich haben demonstrativ Einigkeit über die Postenvergabe bei der Europäischen Zentralbank (EZB) demonstriert. In einer gemeinsamen Erklärung betonten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der französische Finanzminister François Baroin am Dienstag in Brüssel die Unabhängigkeit der Notenbank - auch im Hinblick auf die Verteilung der Aufgaben im EZB-Führungsgremium, dem Direktorium.

„Wir gehen davon aus, dass (EZB-Präsident) Mario Draghi und das Direktorium in voller Übereinstimmung mit ihrem Mandat das entscheiden, was das Beste für die EZB ist“, teilten beide Minister mit. In Brüssel berieten sie mit ihren Amtskollegen aus den Euro-Ländern über die Personalie.

Damit zerstreuten Berlin und Paris Medienberichte, wonach es Streit um die Besetzung des prestigeträchtigen Amts des EZB-Chefvolkswirtes gab. Denn ins Direktorium rücken künftig ein Deutscher und ein Franzose auf. Für den scheidenden EZB-Volkswirt Jürgen Stark ist Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen bereits ernannt. Frankreich will einen Nachfolger für den Italiener Lorenzo Bini Smaghi entsenden, über diese Personalie berieten die Euro-Kassenhüter in Brüssel. Eine Ernennung erfolgt nur für das Gremium insgesamt, nicht jedoch für einen bestimmten Posten. Die Aufgabenverteilung ist Sache der Notenbank.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gemeinsame Erklärung: Deutschland und Frankreich spielen Konflikt herunter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja die italienische Abteilung der GoldmanSachs Mafia, die Weichwährungsfranzosen und die übrige mediterane Taubenplage machen die Europäische Zentral Badbank komplett.
    Es sollten einfach keine deutschen Vertreter mehr entsand werden, das stört doch nur das Karma dieser kriminellen Geldvernichtungstruppe. Es reicht doch wenn Deutschland einfach einen Blankoscheck unterschreibt und einen symbolischen deutschen Arschhinhalter abstellt in dessen Allerwertesten die EZB Riege einmal täglich reintreten darf, also quasi stellvertretend für das deutsche Dummschaf. Der muß natürlich dann auch jedesmal brav politisch korrekt danke sagen.

    Nur noch lachhaft EU Euro EZB
    Realsatire mehr nicht.
    Bis der große Knall kommt, aber der kommt sowieso, den unsere deutschen Politmarionetten der Brüsseler Junta wollen es ja nicht anders ...

  • Wenn Baroin seinen Kandidaten durchdrückt, sind die Abgesandten des Club Med ja unter sich. Draghi, Constancio und Franzosen.

  • Die Zecken daddeln über Posten, alles Gewürm.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%