Gespräch zu #trumpcare
Sit-in vor Kapitol wird zum Social-Media-Hit

Ein Bürgerrechtler und ein Senator sprechen auf den Stufen des Kapitols über die US-Gesundheitsreform und übertragen dies live ins Netz. Immer mehr Menschen kommen dazu, diskutieren und erleben eine Nacht der Demokratie.
  • 0

Washington„So, dachte ich, muss Demokratie in kleinen Ländern aussehen – oder im antiken Griechenland ausgesehen haben“, beschreibt Ben Winkler auf Twitter, was sich am Montagabend auf den Stufen des Kapitols in Washington abgespielt hat.

Was als Treffen zwischen Bürgerrechtler John Lewis und US-Senator Cory Booker begann, zog schließlich gut 100 Menschen an, die offen miteinander diskutierten und das Smartphone von Booker herumreichten. Er übertrug das Treffen live auf Facebook – fast vier Stunden lang.

„Watch, share & join us“, schrieb Cory Booker unter das Video, und tatsächlich kamen zahlreiche Menschen seiner Aufforderung nach und sprachen über Trumpcare. Der 142 Seiten umfassende Entwurf zur Gesundheitsreform von US-Präsident Donald Trump soll in Kürze zur Abstimmung gestellt werden. Danach sollen 20 Millionen Amerikaner ihre Krankenversicherung verlieren, schätzt das Haushaltsbüro des US-Kongresses.

Bislang wurde das Live-Video mehr als 790.000 Mal aufgerufen und 10.725 Mal geteilt. Ben Winkler, Washington Director der amerikanischen NGO MoveOn, der zufällig am Kapitol war, hielt das ungewöhnliche Ereignis in 21 Tweets fest. „Es fühlte sich wie ein Picknick an“, twitterte Winkler. Zunächst waren es nur 20 Menschen, dann blieben immer mehr Spaziergänger stehen oder setzten sich dazu. Die Menschen erzählten von ihren Krankheiten – und Möglichkeiten, zu demonstrieren.

Sein allererster Tweet startet mit den Worten: „Heute Nacht ist auf den Stufen des Kapitols etwas Magisches passiert.“

Nora Sonnabend
Nora Sonnabend
Handelsblatt / Social-Media-Redakteurin

Kommentare zu " Gespräch zu #trumpcare: Sit-in vor Kapitol wird zum Social-Media-Hit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%