Gewalt gegen Frauen
Erneut Gruppenvergewaltigung in Indien

Nach der Vergewaltigung einer 23-jährigen Studentin berichten Indiens Medien fast täglich von neuen Fällen sexueller Gewalt gegen Frauen. Am Freitag soll wieder eine Frau von mehreren Männern misshandelt worden sein.
  • 10

Neu DelhiSchon wieder soll in Indien eine Frau von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Die Frau soll am Freitagabend im nördlichen Bundesstaat Punjab mit einem Bus vom Dorf ihrer Eltern in den Wohnort ihres Ehemannes fahren, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Als alle anderen Passagiere ausgestiegen waren, lenkte der Fahrer den Bus statt in das Dorf in eine Stadt, zwang die Frau dort zusammen mit einem Helfer auf ein Motorrad und brachte sie an einen unbekannten Ort. Dort sei sie von insgesamt sieben Männern abwechselnd vergewaltigt worden, erklärte die Frau gegenüber der Polizei. Im Anschluss an die Tat soll der Busfahrer die Frau am Samstagmorgen in ihr Heimatdorf gebracht haben.

„Wir haben sechs der Beschuldigten festgenommen und suchen nach dem siebten Mann“, sagte der Polizeisprecher. Die Männer hätten die Tat, die sie in der Nacht zum Samstag begangen haben sollen, bereits gestanden. Am Morgen nach der Tat hätten die Täter die Frau, die zwei Kinder hat, in die Nähe ihres Zuhauses gebracht.

Unterdessen hat sich eine 16-Jährige mit Benzin übergossen und angezündet, nachdem sie von ihrem Nachbar vergewaltigt worden sein soll. Das Mädchen aus dem nordindischen Staat Haryana verbrannte nach Polizeiangaben fast ihre gesamte Hautoberfläche und liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus. Die Polizei nahm den Verdächtigen, einen Taxifahrer, am Samstag fest.

Seit der fatalen Gruppenvergewaltigung einer 23 Jahre alten Studentin in Neu Delhi Mitte Dezember berichten Indiens Medien täglich von sexueller Gewalt gegen Frauen. Der Fall sorgte nicht nur im Land sondern auch international für Aufmerksamkeit. Am Montag sollen die sechs Verdächtigen erneut vor Gericht erscheinen. Den fünf volljährigen Angeklagten droht die Todesstrafe. Derzeit wird noch geprüft, ob der sechste Beschuldigte minderjährig ist.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gewalt gegen Frauen: Erneut Gruppenvergewaltigung in Indien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • http://central.banktunnel.eu/20130113-1755-phoenix-fruehkindliche-bi-N-dung-mit-N-nicht-mit-L.jpg


  • @ Deutsches Recht:
    Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Ich habe geschrieben, dass ich es nicht gut finde.

    Aber ein religiöser Hintergrund (Erziehung) prägen nun mal den Menschen; da kann deutsches Recht gelten so lange es will, es ändert nichts an der persönlich geprägten Einstellung und Moral.

    Punkt

  • @Harlemjunp

    Für die hier lebenden Türken gilt das deutsche Recht. Punkt. Wer sich damit nicht abfinden kann, sollte besser in ein anderes Land gehen.

    Wir sollten über die deutsche Integrationspolitik nachdenken und darüber welche Ausländer wir bei uns aufnehmen wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%