Gewalt in Gaza

Ägyptens Ministerpräsident reist in den Gazastreifen

Die ägyptische Führung signalisiert Unterstützung für die unter Beschuss stehenden Palästinenser im Gazastreifen. Nach harten Worten des Präsidenten Mursi, reist nun Ministerpräsident Kandil in die Krisenregion.
27 Kommentare
Ägyptens Ministerpräsident Hisham Kandil wird bei seinem Besuch im Gazastreifen von fünf ranghohen Regierungsvertretern begleitet. Quelle: Reuters

Ägyptens Ministerpräsident Hisham Kandil wird bei seinem Besuch im Gazastreifen von fünf ranghohen Regierungsvertretern begleitet.

(Foto: Reuters)

GazaInmitten der eskalierenden Gewalt zwischen Palästinensern und Israel reist Ägyptens Ministerpräsident Hischam Kandil am Freitag in den Gazastreifen. Der Besuch solle ein Zeichen der Unterstützung für das von der radikal-islamischen Hamas regierte Palästinensergebiet sein, verlautete aus ägyptischen Regierungskreisen. Kandil wird begleitet von anderen führenden Vertretern der Regierung in Kairo. Diese sollten die Möglichkeiten für die Vermittlung einer Feuerpause ausloten, hieß es.

Die Muslimbruderschaft in Ägypten, aus der auch Präsident Mohammed Mursi stammt, rief den Freitag zum Tag des Zorns in den Hauptstädten der arabischen Länder aus. Hamas-Chef Ismail Hanija hat Ägypten zu mehr Hilfe für die Palästinenser aufgefordert. Die USA riefen Länder wie Ägypten oder die Türkei auf, ihren Einfluss auf die Hamas geltend zu machen, um so zu einer Deeskalation der Lage beizutragen.

Mursi hat die israelischen Angriffe auf den Gazastreifen scharf kritisiert. Durch sie kamen in den vergangenen zwei Tagen 19 Palästinenser ums Leben, darunter zwölf Zivilisten. Beim Einschlag einer palästinensischen Rakete in Israel wurden drei Israelis getötet. In Tel Aviv gab es Raketenalarm.

Israelische Regierungskreise schlossen einen Einmarsch in den Gazastreifen nicht aus. Nach Angaben der israelischen Armee wurden 300 Ziele im Gazastreifen getroffen, darunter 130 Raketenabschussvorrichtungen der Extremisten. Insgesamt seien mehr als 270 aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen auf israelischem Gebiet eingeschlagen.

  • rtr
Startseite

27 Kommentare zu "Gewalt in Gaza: Ägyptens Ministerpräsident reist in den Gazastreifen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @schnippschnappschnudi

    @Rumpelst.
    Alte Masche der Faschos, andere als Faschos zu bezeichnen...
    ---------------
    Einfach wegschauen!
    Vollpfosten muss es auch geben!
    Damit WIR was zu lachen haben!

    Und noch was zum Lachen!
    Der Weschterwelle will zwischen den Palästinensern und Israel vermitteln ...
    Dabei lach ich mir sogar ein Astloch in die Kniescheibe!
    Ist die Blödheit der deutschen Politiker tatsächlich GRENZENLOS?
    Jetzt fehlen nur noch die GRÜNEN Vaterlandsverräter, die für die Palästinenser/Moslems vermitteln ...
    Ich schmeiss mich weg.

  • http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/prof-michel-chossudovsky/die-invasion-von-gaza-ist-teil-einer-umfassenderen-militaerischen-agenda-von-usa-nato-und-israel-w.html;jsessionid=C10118F267B1A9E49AEBCF2C19781EF6

  • @Rumpelst.
    Alte Masche der Faschos, andere als Faschos zu bezeichnen...

  • Es wird höchste Zeit den religiösen Faschisten in Israel Zurückhaltung aufzuerlegen!

  • Aus den Steuerzahlungen von Prostituierten werden die Steuervorteile von (kinderlose) Ehepaaren bestritten.

  • Es haben ja auch nicht viele Juden den Holocaust überlebt. Ich weiß nicht, ob Juden in Israel gibt, die so alt sind, dass sie vor 1945 geboren wurden. Tatsache ist, dass der Islam Israel ausrotten will. Das ist so. Das kann man leicht nachlesen, dass wird auch heutzutage deutlich gesagt, dass Israel weg muss.

    Psalm 83,1-5 (Man kann den Psalm auch zu Ende lesen und die forschen, wie die Gebiete heute heißen)

    Ein Psalmlied Asaphs.
    2 Gott, schweige doch nicht also und sei doch nicht so still; Gott, halt doch nicht so inne!
    3 Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, richten den Kopf auf. 4 Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk und ratschlagen wider deine Verborgenen. (Psalm 27.5) (Psalm 35.20) 5 "Wohl her!" sprechen sie; "laßt uns sie ausrotten, daß sie kein Volk seien, daß des Namens Israel nicht mehr gedacht werde!"

    So steht es in der Bibel. Und deswegen wird Israel nicht ausgerottet werden. Ob man Israel mag oder nicht, Tatsachen sollte man nicht ignorieren.

  • Wenn man sich auskennt, weiß man, dass Israel Gaza vor einigen Jahren verlassen hat und die Quittung dafür war, das Israel immer mehr attackiert wurde. Es ist schade, wenn in dieser Situation Israel die Opferrolle aberkannt wird. Wenn man sich über den Islam informiert, weiß man warum der Hass gegen Israel so groß ist.

  • Gott-sei-Dank denken in Deutschland auch noch manche Menschen.

    Die Politiker scheinen das längst aufgegeben zu haben!

    Oder gibt es ganz andere Gründe? Es war schon sehr merkwürdig, wie sich Westerwelle damals, vor dem (Selbst-?)Tod Möllemans, um 180 Grad drehte - als er aus Israel wiederkam. Der traute sich ja kaum noch Piep zu sagen. Heute ist er gänzlich "eingenordet". Langfristige Gehirnwäsche scheint also möglich und sehr wirksam zu sein.
    Da könnten unsere Schlapphüte noch Einiges lernen vom Mossad.

    Na ja. Ich bin nur einer dieser Verschwörungstheoretiker. In freier Wildbahn (außerhalb anonymer Foren) hätte man mich längst mit der Antisemitismuskeule beseitigt. Nicht wahr, Jungs?

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Schockierend welch ein Anti-Israelisches Denken in Deutschland vorherrscht!

    Solange die Weltgemeinschaft nicht geschlossen und mit Härte gegen den islamistischen Terrorismus vorgeht, wird es im Nahen Osten keinen Frieden geben.

    Und bevor wir uns versehen, landen die „besseren Feuerwerkskörper“ auch auf unserem Grund und Boden……………………

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%