Gewaltsame Proteste
Sarkozy-Gegner randalieren weiter

In Frankreich gehen die gewaltsamen Proteste gegen den gewählten Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy weiter. Den dritten Abend in Folge kam es in Paris zu Ausschreitungen zumeist linker Demonstranten. Auch in Lyon und Toulouse gingen die Gegner Sarkozys randalierend auf die Straße.

HB PARIS. Wie die Polizei am späten Dienstagabend mitteilte, wurden mehrere Randalierer festgenommen. Ausschreitungen wurden auch aus Toulouse und Lyon gemeldet. Im benachbarten Villeurbanne brannte das örtliche Büro der Regierungspartei UMP, die Polizei ging von Brandstiftung aus.

In Paris blockierten am Abend rund 150 Demonstranten aus Protest gegen den konservativen Sarkozy den Zugang zum Platz vor der Bastille. Dabei skandierten sie Slogans wie „Sarko, Fascho“ und „Polizei überall, Gerechtigkeit nirgends“. Als die Polizei die Blockade auflösen wollte, kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Ein Demonstrant wurde bei dem Polizeieinsatz verletzt, mehrere andere vor allem zur Feststellung der Personalien festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Auch in Lyon gingen erneut 200 vor allem jugendliche Gegner Sarkozys teils randalierend auf die Straße. Zwei Personen wurden festgenommen. Im nahe gelegenen Villeurbanne wurde nach Angaben der Polizei vermutlich ein Brandanschlag auf das örtliche Büro von Sarkozys Partei UMP verübt. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Der Bürgermeister des Ortes, Jean-Paul Bret, verurteilte die Tat. „In einem demokratischen Staat gibt es keinen Raum für derartige Ausschreitungen“, sagte er.

In einem Vorort von Toulouse wurde am frühen Abend ein Autohaus in Brand gesteckt. Mehrere Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Zuvor war es dort zu Auseinandersetzungen von Jugendlichen mit der Polizei gekommen. Eine Anti-Sarkozy-Demo im Zentrum der südfranzösischen Stadt verlief dagegen ohne Zwischenfälle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%