Gewalttätige Ausschreitungen befürchtet
Kosovo ruft Unabhängigkeit aus

Das Parlament des Kosovos hat am Sonntag in einer Sondersitzung einmütig die Unabhängigkeit der serbischen Provinz ausgerufen. Serbien hat bereits angekündigt, eine Loslösung des Kosovo auf keinen Fall zu akzeptieren und wird dabei von Russland unterstützt.

PRISTINA/DARESSALAM/MOSKAU. Das Kosovo hat sich am Sonntag zur souveränen Nation erklärt und damit für unabhängig von Serbien. „Kosovo ist eine Republik - ein unabhängiger, demokratischer und freier Staat“, erklärte Parlamentspräsident Jakup Krasniqi unter dem Beifall der Abgeordneten. In Pristina feierten die Menschen auf den Straßen. Serbien und sein Verbündeter Russland lehnten die Unabhängigkeit des Kosovos ab.

Ministerpräsident Hashim Thaci erklärte in einer Rede, „von heute an ist das Kosovo stolz, unabhängig und frei“. Die Menschen des Landes hätten „nie den Glauben an den Traum verloren, dass wir eines Tages zu den freien Nationen dieser Welt gehören“, sagte Thaci. Das Kosovo werde nie wieder von Belgrad beherrscht und werde ein demokratischer und multiethnischer Staat sein.

Krasniqi, Thaci und Präsident Fatmir Sejdiu unterzeichneten die Unabhängigkeitserklärung. „Wir, die demokratisch gewählten Führer unserer Volks, erklären hiermit das Kosovo zum unabhängigen und souveränen Staat“, heißt es darin. Sie stellten auch ein neues Wappen und die blaue Landesflagge mit einer goldenen Karte des Kosovos und sechs Sternen vor, die für die größten ethnischen Gruppen stehen.

Thaci unterzeichnete am Sonntag 192 Briefe an Regierungen in der ganzen Welt, in denen er um die Anerkennung des neuen Staates bat. Ein Brief ging an Serbien, das die geplante Abspaltung schon als ungültig und illegal verurteilte. Die USA und auch viele Staaten der Europäischen Union haben hingegen schon zu erkennen gegeben, dass sie die Unabhängigkeit anerkennen werden.

Serbien bekräftigte am Sonntag, es werde die Unabhängigkeit des Kosovos niemals akzeptieren. Diese sei unilateral ausgerufen und illegal, sagte der serbische Präsident Boris Tadic in Belgrad. Er forderte internationale Organisationen auf, „diesen Akt, der die Grundprinzipien des Völkerrechts bricht, zu annullieren“. Tadic bekräftigte, Serbien werde keine Gewalt einsetzen.

Seite 1:

Kosovo ruft Unabhängigkeit aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%