Giftgaseinsatz UN-Inspekteure verlassen Syrien am Samstag

Am Samstag werden die Weichen für einen Militäreinsatz in Syrien gestellt: Die UN-Kontrolleure werden am Morgen zurückkehren und Bericht erstatten. Im Falle eines Militärschlags, droht Iran mit der Zerstörung Israels.
Update: 29.08.2013 - 15:24 Uhr 12 Kommentare

UN-Untersuchung geht weiter

Wien/Damaskus/London/DubaiDie UN-Inspekteure werden Syrien nach den Worten von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Samstagmorgen verlassen. Am Freitag sollten die Untersuchungen noch weiterlaufen, sagte Ban am Donnerstag im Wiener Rathaus. Die Chemiewaffen-Experten würden ihm Bericht erstatten, sobald sie Syrien verlassen hätten.

Die Inspekteure der Vereinten Nationen setzten am Donnerstag ihre Suche nach Spuren von Giftgas im Umland der syrischen Hauptstadt Damaskus fort. Gegner des Regimes von Präsident Baschar al-Assad meldeten, das Team sei erneut in die Ortschaft Samalka im Bezirk Al-Ghuta Al-Scharkija gefahren, wo es schon am Vortag Untersuchungen vorgenommen hatte. Die Experten hätten noch weitere Proben von Überlebenden nehmen wollen, hieß es.

Ban sagte, er habe am Mittwoch mit US-Präsident Barack Obama gesprochen. Es sei unter anderem darum gegangen, wie man die Untersuchungen beschleunigen könnte. „Ich habe auch meinem ernsthaften Wunsch Ausdruck verliehen, dass das Untersuchungsteam seine Arbeit fortsetzen kann“, sagte Ban. Er habe Obama versichert, dass die Inspekteure alle Ergebnisse mit der Staatengemeinschaft teilen würden.

Die syrische Opposition forderte die Inspekteure auf, ihren Bericht möglichst bald vorzulegen. Die Nationale Syrische Koalition erklärte am Donnerstag in Istanbul, die Experten sollten „die Wahrheit schneller ans Tageslicht bringen und der ganzen Welt präsentieren“.

Großbritannien verlegt unterdessen sechs Kampfjets vom Typ Eurofighter Typhoon nach Zypern. Allerdings handle es sich um eine rein defensive Maßnahme, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Donnerstag in London. Die Flugzeuge würden nicht auf der Mittelmeerinsel stationiert, "um an irgendeiner Militäraktion gegen Syrien teilzunehmen". Es sei eine reine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz britischer Interessen und Stützpunkte "in einer Zeit erhöhter Spannungen in der weiteren Region".

Steinbrück lässt SPD-Position offen
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Giftgaseinsatz - UN-Inspekteure verlassen Syrien am Samstag

12 Kommentare zu "Giftgaseinsatz: UN-Inspekteure verlassen Syrien am Samstag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Obama ist nicht Bush."

    Durchaus und eigentlich doch wieder. Denn es sind wie ihre Vorgänger - ausgenommen Kenndy - auch nur Marionetten. Beschäftigen Sie sich mal mit den Mitgliedern der sogenannten Beraterstäbe. Sie werden sehen, dass es dieselben Leute wie bei Bush sind. Die wurden nämlich nicht ausgewechselt...

  • Obama ist nicht Bush. Man kann davon ausgehen, dass Bush oder sonst ein republikanischer Präsident schon längst interveniert hätte.

    Obama agiert hinhaltend, hat aber den Fehler gemacht oder wurde dazu gedrängt, Giftgasattacken als "rote Linie" zu bezeichnen.

    Giftgasattacken können auch inszenierte sein, diverse Geheimdienst sind selbstverständlich im Besitz soche zu starten oder haben die entsprechenden Spezialisten solche auszuüben.

    Bevor nicht abschließend geklärt ist, wer für den Gasangriff verantwortlich ist, kann auch nicht interveniert werden.

    Eine Intervention ohne UN-Mandat kann international zu einer Krise führen, die niemand verantworten kann und schon gar nicht eine Frau Merkel und ein Herr Westerwelle,wenn sie beabsichtigen sollten, in das Lager der Bellizisten zu wechseln.

  • @Rechner

    "2. Die US-Regierung handelt (ausnahmsweise) in gutem Glauben und wird von den Juden mit Fälschungen verarscht, um die USA in einen Krieg zu locken. Die US-Regierung befürchtet genau dieses Szenario, und wartet mit der Veröffentlichung der Mossad-Informationen ab bis diese unabhängig verifiziert werden können."

    Es gehen schon lange Gerüchte um, dass das Pentagon sich nicht mehr in Israels Aktivitäten hineinziehen lassen will.
    Insofern dürfte es interessant werden, wer sich in USA durchsetzt: Die Bankster mit ihren Hintermännern oder eher gemässigte Befehlshaber im Pentagon. Und natürlich: Wer sagt Mr. Obama tatsächlich, was er zu tun hat ?

  • Ich erkläre hiermit die Syrien-Krise für beendet!

    Es gab in Afghanistan kein Chemiewaffeneinsatz durch das syrische Regime!

    Die Berichterstattung der Medien zu diesem Sachverhalt ist falsch und wird nicht richtiger, wenn diese täglich wiederholt wird.

  • Danke Icke, dann eben umgekehrt. Was passiert wenn die Jungs in Aktion kommen ? Mich würde interessieren wie die Sachlage dann ist das den Kriegsstatus der BRD betrifft ?

  • O-Ton Terroristen
    ---------------------
    Die Nationale Syrische Koalition erklärte am Donnerstag in Istanbul, die Experten sollten „die Wahrheit schneller ans Tageslicht bringen und der ganzen Welt präsentieren“.
    ---------------------

    Mit der Wahrheitsfindung haben es normalerweise diejenigen eilig, die etwas zu vertuschen haben.

    Denn gerade in einem solchen Fall muß man sehr sorgfältig vorgehen.

    Denn es ist dem syrischen Geheimdienst ebenso möglich ein paar Mörsergranaten aus US-Produktion mit Sarin zu befüllen und abzuschießen um so den Verdacht auf die Terroristen zu lenken, wie diese erbeutete Sprenkgöpfe von Raketen manipulieren können um den Verdacht auf die syrische Regierung zu lenken.

    ...

    Das Wallstreet Journal meldete vorgestern, daß Mossad dem CIA Informationen dahingehend zugespielt hätte, daß im fraglichen Zeitraum Giftgastransporte in die fraglichen Vororte transportiert worden wären.

    http://online.wsj.com/article/SB10001424127887324906304579039342815115978.html

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Meldung zu interprätieren:

    1. Wie in Falle Irak werden Journalisten bewußt Falschmeldungen zugespielt, deren Urheberschaft man anschließend leugnen kann. Mit der Veröffentlichung der vorbereiteten Fälschungen wartet die US-Regierung ab bis klar ist, was die UN-Inspektoren rauskriegen. Dann wird nur das veröffentlicht, was den UN-Ergebnissen nicht direkt widerspricht, bzw. die Fälschungen weden so modifiziert daß sie die UN-Ergebnisse wegerklären können.

    2. Die US-Regierung handelt (ausnahmsweise) in gutem Glauben und wird von den Juden mit Fälschungen verarscht, um die USA in einen Krieg zu locken. Die US-Regierung befürchtet genau dieses Szenario, und wartet mit der Veröffentlichung der Mossad-Informationen ab bis diese unabhängig verifiziert werden können.

    3. Eine beliebige Mischung von (1) und (2) - die Meldungen im Wallstreet-Journal entsprechen teilweise der Wahrheit.

    4. Die Meldungen im Wallstreet-Journal sind zutreffend.

  • Soso, am Samstag. Dann gehts am 1. September also los. Das Datum ist ja schon einschlägig vorbelastet, wenns um Überfälle anderer Länder geht.

    Syrien hat jetzt nur noch eine Chance: Pofalla muß die Spannungen für beendet erklären. Dann wär endlich Ruhe...

  • und hier auf deutsch, mit Analyse:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/08/saudi-arabien-droht-russland-mit.html

    Hier die Analyse eines ehemaligen stellverstretenden US-Finanzministers:

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/08/29/leider-bestehen-die-medien-nur-aus-zuhaltern-und-huren-fur-regierungen/

    „Die Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs haben perfekt klar gemacht, dass Assad keine chemischen Waffen eingesetzt hat. Hätte Assad chemische Waffen eingesetzt, würde Washington auf den Bericht der UNO-Inspektoren für chemische Waffen warten, die die Untersuchung durchführen. Der UNO-Generalsekretär sagt, dass zuerst die Fakten geklärt werden sollten, bevor ein Krieg begonnen wird, aber Washington weiss, dass die Tatsachen beweisen werden, dass die Regimes der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs Lügner sind. Washington steht unter Druck, anzugreifen ehe die Experten die Fakten präsentieren.“

    Es wird immer offensichtlicher, daß nicht nur die syrische Regierung für dieses Verbrechen NICHT verantwortlich ist, sondern daß es die GEGENSEITE ist. Und damit meine ich nicht nur die Terroristen - die sind eh hoffnungslos, wie andere Gräuelberichte schon klarmachten - sondern deren Drahtzieher.

    Wenn die USA jemanden in ihrem "War on Terror" bombadieren MÜSSTEN, dann offenbar Saudi-Arabien und in letzter Konsequenz SICH SELBER!

    Der "War on Terror" ist in Wirklichkeit ein "War OF Terror"!

    Die Schuldigen müssen bestraft werden!
    (und im Gegensatz zu den Kriegstreibern rede ich hier nicht von Bomben sondern von Gerichten!)


  • Steinbrück beweist auch hier seine Naivität.

    In einer Lage wie der jetzigen, hat man mit den verschiedensten Szenarien zu rechnen und auf jedes Szenarium
    eine entsprechende Strategie im Vorfeld kommender Entwicklungen und Ereignisse auzuarbeiten.

    Erst dann zu beraten wenn eine "Lage" entstanden ist, reicht bei weitem nicht aus.

    Zu glauben, Merkel könne Russlands Haltung und dessen Strategien im Konflikt irgendwie beeinflussen ist ebenfalls naiv, Ruussland hat seine sehr spezifischen Interessen in Syrien und ist an einem Regimewechsel nicht interessiert.

    Zwischen Merkel und Putin gibt es kein persönliches Vertrauensverhältnis wie zwischen Putin und Schröder, da Merkel auf ein solches nie besonderen Wert legte.

    Merkel kann nicht die Rolle des "Ehrlichen Maklers" wie etwa Bismarck spielen und ausfüllen, dafür mangelt es ihr an wirklicher staatsmännischer Führungskunst.

  • Was so im Hintergrund läuft, wird uns von der deutschen Pressen und dem Rundfunk verschwiegen, nicht jedoch von US-Blogs bzw. der Britischen Presse (die man nicht mit der deutschen Presse gleichsetzen sollte):

    Prinz Bandar bedroht Rußland mit Terror und gibt zu, daß die Saudis die Tschschenischen Terroristen unterstützen:

    http://armstrongeconomics.com/2013/08/28/saudis-offer-russia-secret-oil-deal-if-it-drops-syria/

    -> schön, daß ich kürzlich irgendwo (sicherlich nicht in der Systempresse) gelesen habe, daß Deutschland gerade 5000 Tschetschenen aufgenommen hat, wohl auf "Bitte" unserer Amerikanischen Besatzer. Die Bananenrepublik ist ja bevorzugter "Ruheraum" für Terroristen.

    http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/oilandgas/10266957/Saudis-offer-Russia-secret-oil-deal-if-it-drops-Syria.html

    ... As-Safir (offenbar eine libanesische Zeitung) said Prince Bandar pledged to safeguard Russia’s naval base in Syria if the Assad regime is toppled, but he also hinted at Chechen terrorist attacks on Russia’s Winter Olympics in Sochi if there is no accord. “I can give you a guarantee to protect the Winter Olympics next year. The Chechen groups that threaten the security of the games are controlled by us,” he allegedly said.

    -> also, der Saudische Geheimdienstchef bedroht Rußland subtil mit Terror bei den Olympischen Spielen 2014 - durch von Saudi-Arabien kontrollierte tschetschenische Terroristen an.
    (gibt es da nicht einen Staat namens USA, der gerade auf Kriegspfad gegen den Terror ist? Wann wird Saudi-Arabien bombadiert?)

    Prince Bandar went on to say that Chechens operating in Syria were a pressure tool that could be switched on an off. “These groups do not scare us. We use them in the face of the Syrian regime but they will have no role in Syria’s political future.”

    -> er sagt gleichzeitig, daß offenbar Saudi-kontrollierte Terroristen aus Tschetschenien "Bürgerkrieg" gegen die syrische Regierung simulieren. Daran sieht man, was hier wirklich abläuft

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%