Giftgaslieferung
Syrien bekommt angeblich Waffen aus Iran

Seit mehr als einem Jahr protestieren die Syrer gegen ihre Regierung. Der syrische Präsident Baschar al-Assad geht mit Härte gegen die Bevölkerung vor. Jetzt kommt heraus: Dabei hat er Hilfe aus dem Iran bekommen.
  • 11

WashingtonDer syrische Staatschef Baschar al-Assad hat sich offenbar für die Niederschlagung des Aufstandes in seinem Land Unterstützung im verbündeten Iran geholt. Teheran habe Assads Militär unter anderem mit elektronischen Überwachungssystemen, Waffen und Munition versorgt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag von Regierungsmitarbeiter aus den USA und Europa, die jedoch nicht namentlich genannt werden wollten.

Die Islamische Republik habe der syrischen Regierung zudem Giftstoffe geliefert. Iranische Sicherheitsbeamte seien nach Damaskus gereist, um Assad Ratschläge im Kampf gegen die Revolte zu geben, berichteten die für Sicherheitsfragen zuständigen Beamten weiter. Einige der iranischen Beamten seien zu weiteren Beratungen im Land geblieben. Auch bei der Unterbrechung von Internetverbindungen soll der Iran geholfen haben, um die Kommunikation der Opposition zu erschweren.

Der Präsident geht trotz internationaler Kritik seit rund einem Jahr gegen Oppositionelle vor. Die Vereinten Nationen schätzen, dass seitdem mehr als 8000 Menschen, vor allem Zivilisten, ums Leben gekommen sind.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Giftgaslieferung: Syrien bekommt angeblich Waffen aus Iran"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ganz offensichtlich wird auch die syrische "Opposition" aus dem Ausland unterstützt - man schaue sich mal den Exodus von Journalisten von Al-Jazeera an, die deshalb massenhaft gekündigt haben, weil sie darüber nicht berichten durften. Aber wenn irgendwelche ungenannten Leute irgendetwas gegen Iran verbreiten, dann darf es in jedem Medium veröffentlicht werden. Dass Iran Assad unterstützt ist kein Geheimnis - dass die Iraner versuchen sich gegen das amerikanische Projekt des "Broader Middle East" abzusichern, dass auch die Annektierung Syriens vorsieht, braucht uns auch nicht zu wundern.Wäre die syrische Revolution nicht "gekapert" worden, wäre das Land sicherlich schon viel weiter. Schließlich hatte Assad jedenfalls im letzten Jahr noch die Unterstützung der Hälfte seiner Bevölkerung. Vermutlich wären Reformen möglich gewesen, während jetzt Terroristen aus Saudi-Arabien ihr Unwesen treiben. Aber was mich wirklich ärgert sind die Behauptungen, Iran würde Giftgas liefern. Iran hat diese Waffen niemals eingesetzt, ist aber von Saddam Hussain damit angegriffen worden. Und wer hat den mit Waffen versorgt? Und welches Land hat wiederum den Irak mit giftiger Uranmunitions verseucht? Hier geht es immer gegen ein Land, das noch nie ein anderes angegriffen hat und solche Waffen nicht verwendet!

  • Ein arabischer Diplomat bestätigte die Meldung, dass Saudi-Arabien den Terroristen in Syrien via Jordanien Waffen liefert welche diese von den USA erhalten haben.

    Mit der Meldung, dass der Iran angeblich Waffen liefert soll nur von dieser, oben genannten, Tatsache abgelenkt werden.

    Mann muss halt Wissen, die gute sind die USA mit dem CIA, die Europäer und die Israelis. Die bösen sind all die die nicht nach deren Pfeife tanzen.

  • so funktioniert das system

    http://www.youtube.com/watch?v=b4M9A6ucQfo&feature=related

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%