Giorgos Papandreou
Weltbürger mit Hang zur Vetternwirtschaft

In der griechischen Mythologie, die Premier Papandreou so liebt, kommt Odysseus nach zehn Jahren ans Ziel. Papandreou selbst könnte nach nicht einmal zwei Jahren abdanken - ohne seinem Ziel nahe zu kommen.
  • 2

AthenGestern ist Giorgos Papandreou 59 Jahre alt geworden. Zum Geburtstag wünschte sich der griechische Premier ein neues Kabinett. Das alte ist verschlissen. Während Papandreou noch über der Ministerliste brütete, sprachen Kommentatoren in Athen bereits abfällig von einem „letzten Aufgebot“.

Auf dem Weg in die Villa Maximos, seinen Amtssitz, musste Papandreou am Mittwoch durch ein Spalier johlender und pfeifender Demonstranten fahren. Es war der Tag des Generalstreiks und der Massenproteste gegen den Sparkurs, der Tag des Volkszorns. Papandreous Fahrer gab Gas, aber dennoch trafen einige Wurfgeschosse den Wagen des Premiers: wilde Orangen. Die Demonstranten hatten sie von den Bäumen am Straßenrand gepflückt. Vielleicht hat der Ministerpräsident bei diesem Spießrutenlauf gemerkt: Seine Zeit läuft ab.

Giorgos Papandreou liebt die griechische Mythologie. Die Odyssee hat es ihm besonders angetan. Vielleicht weil ihn die Abenteuer, die Homers Held zu bestehen hat, an seine eigenen Prüfungen erinnern. Von Odysseus sprach Papandreou, als er am 23. April 2010 auf der kleinen Insel Kastelorizo vor eine Fernsehkamera trat und seinen Landsleuten ankündigte, er werde die europäischen Partner um die Aktivierung des wenige Wochen zuvor bereitgestellten Rettungsschirms bitten. „Wir sind auf einem schwierigen Kurs, einer neuen Odyssee des Hellenismus“, sagte Papandreou. „Vor uns liegt eine anstrengende Reise“, prophezeite er den Griechen. „Aber wir kennen den Weg nach Ithaka, und wir haben unseren Kurs abgesteckt.“

Kommentare zu " Giorgos Papandreou: Weltbürger mit Hang zur Vetternwirtschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da wollte die kriminelle Regierung ein paar einschlägige Bilder von gewaltbereiten Demonstranten für die Massenmedien "produzieren" lassen und nun ist der Schuss nach hinten gegangen. Die Volks-Terroristen bilden die Regierung. Sehr geiles Video! In Deutschland läuft es ähnlich ab (siehe Stuttgart 21).

  • Auf diesem Video kann man sehr schön sehen, was die spanische Polizei sich einfallen lässt, um das Europa-Regime aufrechtzuerhalten: http://www.youtube.com/watch?v=xTfKsp0fk38

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%