Gipfeltreffen
EU stellt mehr Klima-Milliarden bereit als geplant

Für den Klimaschutz werden alle EU-Staaten Gelder berappen: Zum Abschluss des Brüsseler Gipfeltreffens hat EU-Ratspräsident Fredrik Reinfeldt bekannt gegeben, dass sich jeder der 27 Mitgliedstaaten an den europäischen Finanzhilfen für einen raschen Klimaschutz in den Entwicklungsländern beteiligen wird. Vereinbart wurde eine höhere Milliardensumme als bislang geplant.
  • 2

HB BRÜSSEL/KOPENHAGEN. Europa werde für die Jahre 2010 bis 2012 insgesamt 7,2 Milliarden Euro zur Verfügung stellen, sagte der EU-Ratspräsident und schwedische Regierungschef Reinfeldt am Freitag in Brüssel. Deutschland schultert davon 1,26 Milliarden Euro, Italien 600 Millionen. Die Beiträge sind freiwillig. Reinfeldt räumte ein, dass ein Teil des Betrags umgeschichtete Gelder sind. „Man kann sagen, dass es eine Kombination ist aus alten und neuen Ressourcen. Wichtig ist, dass es Geld ist, das wir jetzt für das Klimaproblem bestimmen.“

Auch die Europäische Kommission habe einen Teil übernommen, sagte Reinfeldt. Insgesamt müssten weltweit 21 Milliarden Euro für die Anschubfinanzierung zusammenkommen. „Wir fordern jetzt andere Länder auf, auch ihren Beitrag zu leisten.“

Die Vereinten Nationen haben hocherfreut auf die EU-Zusage für schnelle Klima-Finanzhilfe an Entwicklungsländer reagiert. Der Chef des Uno-Klimasekretariats, Yvo de Boer, sagte am Freitag auf dem Kopenhagener Klimagipfel: „Das ist eine riesige Ermutigung für den weiteren Prozess hier.“ Es sei „absolut notwendig und positiv, dass die EU nun klare Zahlen vor den entscheidenden Verhandlungen hier“ auf den Tisch gelegt habe. Nun könnten andere folgen.

Die EU will ihre CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent senken, wie der französische Staatschef Nicolas Sarkozy am Freitag in Brüssel bekanntgab. Allerdings sei das Ziel noch an Bedingungen geknüpft, sagte Sarkozy zum Abschluss des EU-Gipfels. Das ursprüngliche Reduktionsziel liegt bei 20 Prozent gegenüber den Werten von 1990. Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt die EU für das ehrgeizigere Ziel nach wie vor die Bedingung, dass sich auch die USA und China auf dem Weltklimagipfel in Kopenhagen zu größeren Schritten verpflichten. Soll die Erderwärmung in diesem Jahrhundert auf zwei Grad begrenzt werden, dann müssen die Emissionen laut dem Weltklimarat bis 2050 um mindestens 50 Prozent gedrückt werden.

Seite 1:

EU stellt mehr Klima-Milliarden bereit als geplant

Seite 2:

Kommentare zu " Gipfeltreffen: EU stellt mehr Klima-Milliarden bereit als geplant"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum das Geld nicht gleich anzünden?
    Abartige Summen werden ausgegeben um das doch ach so schädliche CO² zu reduzieren.
    Vielleicht sollten einige Menschen einfach mal ihr Hirn einschalten und über den Tellerrand hinausschauen.

  • Erst lassen sich unsere sogenannten "Volksvertreter" von den bankstern erpressen und jetzt werfen sie es der Ökoindustrie und korrupten Entwicklungsländern in den Rachen. Die deutsche Politik hat einfach keinen Respekt mehr vor unserem Steuergeld und die EU erst recht nicht. Wie soll man das auch haben, wenn man selber in Saus und braus lebt und bei bedarf einfach die Notenpresse anwirft?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%