Grant: Deutsche Haltung ist „lächerlich“
Monsanto-Chef warnt vor Hürden für die Gentechnik

Monsanto-Chef Hugh Grant warnt die Europäer vor neuen Hürden für gentechnisch veränderte Pflanzen.

HB/abo/pt DÜSSELDORF. Europa habe fünf Jahre gebraucht, um sich ein einheitliches Regelwerk zu geben. Wenn jetzt Länder wie Deutschland und Großbritannien versuchten, Bauern für Schäden aus dem Anbau genveränderter Sorten haftbar zu machen, sei das „lächerlich“, sagte der Chef des weltweit größten Anbieters gentechnisch veränderter Saaten und Pflanzen dem Handelsblatt.

„Wenn die Bauern endlich die Chance bekommen zu wählen, ist klar, was sie anbauen werden.“ Die Diskussion in Deutschland sei „theoretisch“. Das Beispiel Spanien habe gezeigt, dass der Anbau von Genmais auf Tausenden von Hektar ohne Probleme ablief. Nach Aussage von Grant sind in den vergangenen zehn Jahren weltweit 250 Mill. Hektar Land mit genveränderten Sorten bepflanzt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%