Grenzkonflikt
Pakistan um Deeskalation bemüht

Nach Berichten über eine Truppenverstärkung an der Grenze zu Indien hat sich Pakistan um Entspannung mit dem Nachbarland bemüht. "Wir wollen nicht kämpfen, wir wollen keinen Krieg, wir wollen keine Aggression im Verhältnis zu unseren Nachbarn", erklärte Ministerpräsident Syed Yousuf Raza Gilani am Samstag in einer Fernsehansprache.

HB ISLAMABAD. Er betonte jedoch, die pakistanischen Streitkräfte seien voll darauf vorbereitet, einen etwaigen indischen Angriff zu erwidern. Beide Staaten verfügen über Atomwaffen.

Am Freitag war aus Geheimdienstkreisen verlautet, dass Pakistan 20 000 Mann ins Grenzgebiet zu Indien verlegen wolle. Am Samstag wurde über die Entsendung von weiteren 1 300 Soldaten von der Westgrenze zu Afghanistan an die Ostgrenze zu Indien berichtet. Die Streitkräften äußerten sich vorerst nicht zu diesen Meldungen. Beobachter sprachen gleichwohl von einem deutlichen Signal, dass Pakistan Vergeltungsschläge für den Fall plane, dass Indien die Stützpunkte mutmaßlicher Extremisten auf pakistanischen Boden angreife.

Der indische Außenminister Pranab Mukherjee äußerte Bedauern über eine "Kriegshysterie", die Pakistan ausgelöst habe. Er appellierte an das Nachbarland, keine unnötigen Spannungen zu schüren, wie die Nachrichtenagentur PTI berichtete. Demnach warf Mukherjee Pakistan erneut vor, vom eigentlichen Problem ablenken zu wollen. Statt Truppen an der Grenze zu Indien zu verstärken, sollte Pakistan sich auf die Bekämpfung von Terroristen konzentrieren und die Verantwortlichen für die Anschläge von Bombay verhaften.

Indien beschuldigt Extremisten in Pakistan, für die Anschläge in Bombay verantwortlich zu sein, denen Ende November mehr als 160 Menschen zum Opfer fielen. Die Regierung in Neu-Delhi hat eine militärische Option gegen die Drahtzieher nicht ausgeschlossen, und Pakistan hat für diesen Fall mit einer aggressiven Antwort gedroht.

Der Konflikt zwischen den beiden Atommächten reicht in die Zeit der Auflösung des britischen Kolonialregimes 1947 zurück. Seitdem haben Indien und Pakistan drei Kriege gegeneinander geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%