Griechenland
Briefbombenattentat auf Börse vereitelt

Ein verdächtiges Paket an die Athener Börse entpuppt sich als Briefbombe, die griechische Polizei kann sie jedoch entschärfen. Ein Zusammenhang mit einem Treffen von Kontrolleuren und Börsenaufsehern ist nicht bestätigt.
  • 0

AthenDie griechische Polizei hat am Donnerstag eine an die Athener Börse adressierte Briefbombe entschärft. Das verdächtige Päckchen sei aufmerksamen Mitarbeitern der Poststelle aufgefallen, sagte ein Sprecher der Polizei der Nachrichtenagentur dpa.

Nach Angaben des Radiosenders „Skai“ war am frühen Nachmittag ein Treffen der Kontrolleure der internationalen Kreditgeber Griechenlands mit Vertretern der Börsenaufsicht geplant. Ob der geplante Anschlag damit in Zusammenhang stehe, sei aber unklar. Die Polizei untersucht jetzt die Überreste der Briefbombe auf mögliche Spuren.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Briefbombenattentat auf Börse vereitelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%