Griechenland-Debatte

Asmussen kritisiert Diskussion über Schuldenschnitt

Das deutsche Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank, Jörg Asmussen, hat die Debatte über neue Griechenland-Hilfen kritisiert. „Die wiederholten Diskussionen über einen Schuldenschnitt sind nicht hilfreich.“
Update: 25.08.2013 - 10:49 Uhr 114 Kommentare
Jörg Asmussen kritisiert die Debatte über den Schuldenschnitt für Griechenland. Quelle: AFP

Jörg Asmussen kritisiert die Debatte über den Schuldenschnitt für Griechenland.

(Foto: AFP)

BerlinDas deutsche Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank, Jörg Asmussen, hat die Debatte über neue Finanzhilfen für Griechenland kritisiert. "Die wiederholten Diskussionen über einen Schuldenschnitt sind nicht hilfreich", sagte Asmussen der "Welt am Sonntag". Die Debatte lenke davon ab, "was jetzt unter dem laufenden Programm für Haushaltskonsolidierung und mehr Wachstum getan werden muss".

Asmussen erinnerte an einen Beschluss der Eurogruppe vom vergangenen November. "Wenn das Land auf einer Jahresbasis einen Primärüberschuss erzielt, das Programm weiter vollständig umsetzt und dann der Schuldenstand immer noch zu hoch ist, dann wird die Eurogruppe neue Hilfsmaßnahmen beraten", sagte er. Die Daten für das laufende Haushaltsjahr lägen allerdings erst im Frühjahr 2014 vor.

Die Diskussion um weitere Hilfen für Griechenland hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) angestoßen, als er am Dienstag auf einer Wahlkampfveranstaltung in Norddeutschland ein drittes Hilfspaket in Aussicht stellte. Einen Schuldenschnitt schlossen Schäuble und zuletzt auch der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), nachdrücklich aus.

Merkel warnt vor Domino-Effekt bei Hellas-Schuldenschnitt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

114 Kommentare zu "Griechenland-Debatte: Asmussen kritisiert Diskussion über Schuldenschnitt"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wir hier in “West-Deutschland” haben nach 1949 die verkammerten Freien Berufe, die Berufsverbände und Vereine im Offline-Crowd-Working Deutschland zu dem zu machen, was es heute ist.

    Erst sein knapp 10-15 Jahren werden wir politisch und wirtschaftlich von irgendwelchen halbstarken Partial-Lobbyinteressen unterwandert.

    Wollen wir nicht erstmal den anderen > 500.000.000 Menschen in Europa zeigen, warum und wie wir mit unserer Gesellschafts-Form so erfolgreich geworden sind?

    Selbstverständlich steckt die EZB auch hinter dem Lobbykram, aber das kann doch kein Grund sein, es nicht einmal zu versuchen? Wir sollten dem Rest-Europa mal politische und berufliche Verbandsarbeit beibringen, denn sonst werden die Target-2-Salden beim Austritt eines Landes fällig gestellt werden und dann hat niemand mehr einen Vorteil.

    Wir sind doch alle seit Monaten auf einem guten Weg?

    http://www.querschuesse.de/target2-salden/

    Es gibt keinen Grund den anderen nicht die Vorteile unserer politischen und Beruflichen Verbandsarbeit zu zeigen?

    Das hat bisher noch keiner wirklich versucht. Dann rückt man auch näher zusammen und versteht sich gegenseitig besser.

    Ich finde, es bedarf einer europaweiten, konzertierten, staatenübergreifenden, nahezu unpolitischen und parteiübergreifenden Aktion, alleine schon um überall in Europa die Verbands- und Vereinsarbeit um die Themen “Internet” und “Europa” zu ergänzen.

    Auf dem Weg können wir auch direkt ganz Indien zeigen, wie man aus der Krise kommt, weil die auch föderal demokratisch über Politik- und Berufsverbände aufgebaut sind !

    Das ist viel besser^^


  • Mensch Rechner, Sie zeigen ja umgängliche Züge.

    Bei meiner emotionalen Intelligenz reichte es glücklicherweise nicht zum Eurostatwirtschaftstatistiker im "CDU Rette sich wer kann Krisenmanagement"..

    Den Roten hole ich eher vom lokalen Land-Erzeuger um die Ecke. Mit "Internet-Werbebannergebräu six pack für paar Sondereuronen" hab ich´s nicht so.

  • 'Hardie67' sagt
    -------------------
    @Rechner

    "Ich fand nur den großen Preis von Spa"

    Leben Sie zeitversetzt oder fand bei Ihnen Spa im Dunkeln unter Ausschluss der Öffentlichkeit als Privatrennen nur für Sie nochmals statt ?? :-))
    -------------------

    Offensichtlich sind Sie selbst zum Ablesen einer Uhr zu dämlich.

  • 'Hardie67' sagt
    ===================
    @Rechner
    ---------------------------------------------------------
    "Eine Aussage eines Politikers bedeutet NUR UND AUSSCHLIESSLICH das, was er gesagt hat.

    Denn das ist alles worauf man ihn zu guter letzt festnageln kann."
    ------------------------------------------------------

    Danke, dass Sie mich bestätigen. Wenn Merkel den "Wunsch" äussert, dann meint sie exakt das, was ich Ihnen vorgetragen habe: GR muss im EURO bleiben.
    ===================

    Das habe ich keineswegs "bestätigt".

    Vielmehr habe ich das genaue Gegenteil bestätigt:

    Ich habe ERSTENS den gravierenden Unterschied zwischen Ihrer Lüge, Merkel habe gesagt, daß "Griechenland AUF JEDEN FALL im EURO bleiben MÜSSE", und der tatsächlichen Aussage Merkels, sie "WÜNSCHE dass Griechenland in der Eurozone bleibt", dargestellt.

    Und ZWEITENS habe ich darauf hingewiesen, daß Aussagen von Politikern GENAU DAS bedeuten, was sie GESAGT haben, und NICHT was irgendwelche Hardies oder Fortunios da hineinlesen.

    ...

    Diese Aussagen sind das exakte GEGENTEIL einer "Bestätigung" Ihrer Lügengeschichte.

    ....

    Die Tatsache, daß Sie meine Aussagen in ihr exaktes Gegenteil umzufälschen versuchen zeigt wieder, daß Sie ein notorischer Lügner und Fälscher sind.

  • @Rechner

    "Ich fand nur den großen Preis von Spa"

    Leben Sie zeitversetzt oder fand bei Ihnen Spa im Dunkeln unter Ausschluss der Öffentlichkeit als Privatrennen nur für Sie nochmals statt ?? :-))

  • @Rechner
    ---------------------------------------------------------
    "Eine Aussage eines Politikers bedeutet NUR UND AUSSCHLIESSLICH das, was er gesagt hat.

    Denn das ist alles worauf man ihn zu guter letzt festnageln kann."
    ------------------------------------------------------

    Danke, dass Sie mich bestätigen. Wenn Merkel den "Wunsch" äussert, dann meint sie exakt das, was ich Ihnen vorgetragen habe: GR muss im EURO bleiben.
    Entsprechend Ihres eigenen Vortrages sagt sie dies natürlich nicht so direkt, da man sie ja sonst festnageln könnte.

    Insofern: Schön, dass Sie es doch noch begriffen haben :-)

  • @Rechner: Sie fragen mich:

    "Oder haben wir hier ein Mißverständnis - Sie verstehen unter "zurückzahlen" auch Rückzahlung durch Refinanzierung?"

    => Natürlich geht es primär erst einmal um Refinanzierung, denn niemand erwartet von einem Staat, dass er seine Schulden sofort zurückzahlt. Und die Konvention der letzten Jahrzehnte war, dass mit steigendem BIP, der Staat absolut immer mehr Kredite aufnehmen kann, da dass Verhältnis Schulden zu BIP ja konstant bleibt oder nur leicht steigt (mit dem gleichen Prinzip haben britische Eigenheimbesitzer ihre mortgage mit steigenden Immobilienpreisen ständig neu valutiert und erhöht, um privaten Konsum zu finanzieren, wozu das geführt hat kann man in Großbritannien, Irland und auch Spanien sehen).

    Im Fall Griechenland, die wieder "neu" an den Kapitalmarkt wollen, bedarf es aber eines Glaubens der neuen privaten Kreditgeber (Kredit kommt nun einmal vom Wort 'credere') an die langfristige und nachhaltige Schuldendienstfähigkeit und damit andauernde Refinanzierungsfähigkeit des Landes. Nur dann funktioniert das System der Staatsverschuldung am Kapitalmarkt, welches letztendlich eine Art Schneeballsystem ist. Wie schnell dieses in einem Fall von Vertrauensverlust zusammenbrechen kann, haben wir durch die Eurokrise nachdrücklich gezeigt bekommen.

  • @ Vicario
    Eddie, Fredi, Rechner, Freidenker !
    -----------------------------------------------
    Nur zur Info: Eddie, Fredi und Freidenker sind ein und dieselbe Person, multiple Persönlichkeiten sozusagen - wobei davon auszugehen ist, dass Eddie min. noch weitere 10 (sic!) Nicks parat hat, mit denen er hier in HB-Foren sein Unwesen treibt.

  • schuldenschnitt auflagen
    was soll dass

    DAS GELD IST WEG

    hilfe jjaaaaaa

    aber eben nicht ohne reform der
    steuerberechnung, eintreibung
    verfolgung der steuerhinterzieher in ganz europa -der ganzen welt
    natürlich hilfen für die heimische wirtschaft
    aber nicht ohne auflagen + kontrolle durch die behörden
    (also sind hier wiedereinstellungen vorzunehmen mit dem vorzeichen wenn uneffizient dann kündigung)
    und der geldgeber (hier insbesondere korruptionsbekämpfung)
    wenn die oberen 100.000 der griechen dazu bereit sind dann gibt es geld
    sonst folgt dem AfD

  • @curiosus_
    @Hardie67
    @Fortunio
    @lensoes

    Immerhin - 5 Beiträge zum Nebenthema "Rechnerologie".

    Also - ich habe weder "die Segel gestrichen", noch eine "gesetzlich vorgeschriebene Mittagspausenregelung" eingehalten, "noch erkannt,
    dass ich argumentativ nichts mehr ausrichten kann".

    Ich fand nur den großen Preis von Spa, gefolgt von Hacksteak cum Zwiebeln und ein paar Gläschen Cabernet Sauvignon/Merlot interessanter als zu versuchen Ihre Blödeleien ernsthaft zu beantworten.

    Jedenfalls für eine Weile.

    Zu 'lensoes' kann ich selten was sagen - der argumentiert eben rein aus dem Bauch.

    Kann man auch machen - hat aber seine Beschränkungen.

    ...

    Komisch, der Wein schmeckt jetzt besser als vor 6 Stunden oder so, als ich die Flasche aufgemacht habe.

    Ich würde 'mal behaupten, das Konservierungsmittel (Ascorbinsäure?) hat sich verflüchtigt.

    Jetzt schmeckt er echt super!

    Guter Kauf - guten Wein teuer kaufen kann jeder Idiot.

    Guter Wein billig gekauft schmeckt doppelt gut.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%