Griechenland
Finanzminister Venizelos strebt Parteivorsitz an

Nach der Einigung über einen Schuldenschnitt in Griechenland soll im April ein neues Parlament gewählt werden. Der griechische Finanzminister Venizelos wird als alleiniger Kandidat für die Papandreou-Nachfolge antreten.
  • 0

AthenDer griechische Finanzminister Evangelos Venizelos bewirbt sich als einziger Kandidat um den Vorsitz der griechischen Sozialisten (Pasok). Dies teilte die Partei am Sonntag mit. Der 55-Jährige konnte sich die Unterstützung aller prominenten Mitglieder sichern, seine Wahl auf dem Parteitag am 18. März gilt als gewiss. „Unser Land befindet sich am Scheideweg und daher unterstützt eine große Zahl von Pasok-Funktionären meine Kandidatur“, sagte Venizelos auf einem Parteitreffen.

Sein einziger potenzieller Mitbewerber, der frühere Minister und EU-Kommissar Christos Papoutsis, zog seine Kandidatur zurück, da er sich nicht ausreichenden Rückhalt sichern konnte. Die Kür des Vorsitzenden ist die Weichenstellung der Sozialisten für die vorgezogene Parlamentswahl, die vermutlich in der zweiten Aprilhälfte abgehalten werden soll.

Der Urnengang werde kurz nach dem orthodoxen Osterfest am 15. April stattfinden, sagte der Chef der konservativen Partei Nea Dimokratia, Antonis Samaras, am Sonntag. Bereits tags zuvor legte der frühere Regierungschef Giorgos Papandreou den Vorsitz seiner sozialistischen Partei PASOK nieder. Da Parlamentswahlen in Griechenland traditionell an einem Sonntag stattfinden, wäre das frühestmögliche Datum für die Abstimmung der 22. April.

Die Übergangsregierung aus Nea Dimokratia und der sozialistischen Partei PASOK legte bislang offiziell noch keinen Termin für die Wahl fest. Griechische Medien spekulieren über einen baldigen Rücktritt Venizelos als Finanzminister, um sich ganz auf die Führung der Partei konzentrieren zu können.

Derzeit liegen die Sozialisten in den Umfragen hinter den Konservativen, die laut ihres Vorsitzenden Antonis Samaras eine absolute Mehrheit anstreben. Politikbeobachter halten aber eine erneute Koalition mit der Pasok als wahrscheinlichste Option.

Zu Jahresbeginn hatte der frühere griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou seinen Rücktritt als Pasok-Chef angekündigt. Er war im November 2011 als Regierungschef zurückgetreten, um den Weg für eine Übergangsregierung freizumachen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Finanzminister Venizelos strebt Parteivorsitz an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%