Griechenland
Finanzministerium muss für Datenleck Strafe zahlen

Wegen mangelnden Datenschutzes muss das griechische Finanzministerium eine Strafe von 150.000 Euro zahlen. Der Fall ist der nächste Beleg, welche Schwierigkeiten das Land bei der Reform seiner Bürokratie hat.
  • 2

AthenDas griechische Finanzministerium muss wegen mangelhaften Datenschutzes 150.000 Euro Strafe zahlen. Die nationale Datenschutzbehörde urteilte am Freitag, dass das dem Ressort unterstellte größte Datenzentrum des Landes für den Diebstahl von Daten von gut zwei Drittel der Bevölkerung im vergangenen Jahr mitverantwortlich sei. Das Generalsekretariat für Informationssysteme sei der Pflichtverletzung schuldig, weil es den Hackerangriff nicht verhindert habe. Neun Millionen Dateien von Personalausweisen über Adressen, Steuernummern bis hin zu Autokennzeichen wurden damals geraubt. Ein 35-jähriger Programmierer sitzt seit im November als Tatverdächtiger in Haft. Er soll versucht haben, die Daten zu verkaufen.

Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Schwierigkeiten, die das hoch verschuldete Land bei der Reform seiner Bürokratie zu bewältigen hat. Vor allem das System zur Steuereintreibung gilt als ineffektiv und als einer der Gründe, dass Griechenland in die Krise stürzte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Finanzministerium muss für Datenleck Strafe zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Deutschland hatte Griechenland schon in den 80ern angeboten eine effektive Steuerverwaltung aufzubauen. Hat keinen Griechen interessiert.

    Mich wundert, dass es in Griechenland überhaupt Steuernummern gibt, wo doch sowieso keiner Steuern zahlt und hinterzieht was geht. Das Land ist auch nicht umsonst DIE Steueroase schlechthin und das auch noch in Europa gelegen...

  • Macht doch nichts, dass das System zur Steuereintreibung ineffektiv" ist (nach fast drei Jahren angeblicher Reformen!!). Die haben doch die dummen Deutschen, die für sie Steuern zahlen. Herr Schäuble sorgt dafür, dass das Geld hier gnadenlos effizient eingetrieben wird, damit das Vermögen der griechischen Steuerhinterzieher und der reichen Reeder nicht nur nicht angetastet wird, sondern sogar weiter wachsen kann.

    Wählt nur brav die Blockparteien, Ihr deutschen Opferlämmer! Nach der Wahl kommt zum Nullzins und zum Soli, zu Target2 und zu Schuldenschnitten (für andere!) noch die Vermögensabgabe - völlig alternativlos ! und vor allem gnadenlos. Enteignet die Deutschen, damit Griechenland, Italien und Spanien ihre Reichen weiter verwöhnen können! Berlusconi braucht noch mehr Geld, mehr, mehr, mehr - von den deutschen Steuerzahlern, von wem sonst!

    Nie wieder CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne! Ich wähle die Alternative, weil es zu diesem kompletten Wahnsinn der Merkel-Politik einfach eine Alternative geben muss!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%