Griechenland-Krise
Zypern muss stark sparen

Zyperns Banken leiden erheblich unter dem Schuldenschnitt für Privatgläubiger Griechenlands. Nun hat der zyprische Präsident seine Landsleute in einer Fernsehansprache auf einen harten Sparkurs vorbereitet.
  • 6

NikosiaZypern steht kurz vor einem harten Sparprogramm. Darauf hat am Dienstagabend der zyprische Präsident, Dimitris Christofias, in einer Fernsehansprache seine Landsleute vorbereitet. Welche Haushaltsmaßnahmen genau getroffen werden müssen, damit die Mittelmeerinsel die nötige internationale Finanzhilfe erhält, nannte Christofias jedoch nicht. Die Entscheidung, nach viermonatigen Verhandlungen mit den Geldgebern dem Sparprogramm zuzustimmen sei mit „Seelenschmerz“ getroffen worden, meinte Christofias.

Die Minister der Eurogruppe wollen am 13. Dezember über Zypern beraten. Zyperns Banken leiden erheblich unter dem Schuldenschnitt für Privatgläubiger Griechenlands vom vergangenen Frühjahr. Christofias bezifferte den Bedarf für die Rekapitalisierung der Banken Zypern auf zehn Milliarden Euro. Zudem seien weitere 1,5 Milliarden Euro nötig, um in den nächsten vier Jahren die zyprischen Defizite zu decken. Bislang war die Rede von einem Rettungspaket in Höhe von 17,5 Milliarden Euro.

Das Memorandum zwischen Zypern und der Troika sieht neben der Reform und Stabilisierung des Bankensektors einschneidende Haushaltsmaßnahmen vor. Die Regierung Zyperns hatte Ende Juni in Brüssel einen Antrag auf ein Hilfspaket gestellt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland-Krise: Zypern muss stark sparen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das zyprische Problem ist ein Bankenproblem. Banken sind die Grundlage unserer Marktordnung und ich kann mich über die unglaubliche Dummheit einiger Kommentatoren nur wundern, wenn diese wirklich glauben man kann die Banken so einfach pleite gehen lassen.
    Gottseidank hat die Regierung in Zypern mehr Verantwortungsbewußtsein gezeigt, obwohl Kommunisten! Natürlich ist es kein Problem, geschaffen durch die Regierung. Aber, leider zeigt die zyprische Opposition nicht die entsprechende Verantwortlichkeit. Sie schieben die Bankenkrise der Regierung zu und wollen daraus eine Regierungskrise machen. Die Oppositionspolitiker in Zypern scheinen nicht begriffen zu haben oder begreifen zu wollen, dass wir uns in einer Wirtschaftskrise des gesamten Europas befinden. Die Haltung der Opposition kann durchaus als levantinische Einstellung gesehen werden, weil sie nur kurzfristigen eigenen Parteiinteressen dient und nicht den zyprischen Staat und die Zukunft Europas im Auge hat.

  • Hilfe gibts nur für Länder, die den Euro destabilisieren könnte. Wenn Zypern mit einer Pleite den Euro destabilisiert, dann tut es der Stadtstaat Berlin mit seiner Pleite auch. Wieso läßt man die nicht mal Pleite gehen? Soll Zypern doch mal hopps gehen, dann ließen es andere vielleicht gar nicht soweit kommen und die Kommunistenwähler lernen dann auch aus ihren Fehlern.

  • Da retten wir mit deutschen Steuergeldern die Schwarzgelder der russischen Oligarchen und der russische Mafia.
    Sind wir denn bekloppt?
    Wer entscheidet denn so hirnrissig?
    Ach ja: Vergaß daß das auch "alternativlos" los nach Mutti Merkel!
    Nochmals vier weitere Merkeljahre und wir sind ein kaputter Staat.
    Aber: wählt Mann rot oder grün, dann ist's dasselbe!
    Nun ja - wir leben mit Politikern, die unseren Ausverkauf betreiben, und können rein gar Nichts dagegen tun.
    Was antworte ich mal meinen Enkeln, wenn die mich fragen: "Opa, was hast Du dagegen getan"?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%