Griechenland
Mutmaßliche Schleuser und Migranten festgenommen

Seit Schließung der Balkanroute sitzen Tausende an der griechischen Grenze fest. Viele wollen durch Schleuser nach Mitteleuropa gelangen. Die griechische Polizei hat nun Dutzende Migranten und deren Helfer verhaftet.
  • 0

Athen Die griechische Polizei hat am Wochenende elf mutmaßliche Schleuser festgenommen und Dutzende Migranten in Gewahrsam genommen. Dies teilten die Sicherheitsbehörden am Montag mit.

Ein mutmaßlicher Schleuser wurde festgenommen, als er mit einem Touristenbus mit 47 Flüchtlingen und Migranten nach Westgriechenland fuhr. Die Polizei ging davon aus, dass die überwiegend aus Syrien stammenden Menschen zuvor den griechisch-türkischen Grenzfluss Evros passiert hatten.

Weitere 28 Migranten wurden beim Versuch festgenommen, mit gefälschten Reisedokumenten an Bord von Flugzeugen zu kommen, die von den griechischen Touristeninseln Kreta, Kos und Rhodos nach Westeuropa fliegen sollten. Zudem wurden zehn mutmaßliche Schleuser festgenommen, die diesen Migranten und Flüchtlingen die gefälschten Papiere verkauft haben sollen.

Nach Schließung der Balkanroute im März 2016 sitzen in Griechenland nach offiziellen Angaben mehr als 62 000 Menschen fest. Schleuser versprechen Migranten, sie über unbewachtes Gelände entlang der Balkanroute oder über die Adria nach Italien und danach nach Mitteleuropa zu bringen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland : Mutmaßliche Schleuser und Migranten festgenommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%