Griechenland-Paket

Lagarde hat „keine Lust“ auf Neuverhandlungen

Hält Griechenland sich an die Sparbeschlüsse, die Bedingung für Hilfsgelder waren? Die neue griechische Regierung hätte gern gelockerte Auflagen. Damit beißt sie bei IWF-Direktorin Christine Lagarde auf Granit.
34 Kommentare
Christine Lagarde nach einer Pressekonferenz des IWF in Washington am 3. Juli. Quelle: Reuters

Christine Lagarde nach einer Pressekonferenz des IWF in Washington am 3. Juli.

(Foto: Reuters)

WashingtonIWF-Chefin Christine Lagarde hat sich gegen Gespräche über eine Lockerung der Sparauflagen für Griechenland ausgesprochen.

"Ich habe überhaupt keine Lust, zu verhandeln oder neu zu verhandeln", sagte die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) am Dienstag dem US-Sender CNBC. Sie sei sicher, dass die griechische Regierung "exzellente Zahlen" bei der Umsetzung des Rettungspakets vorlegen werde. Sie sei gespannt, was Athen in den vergangenen Monaten geleistet habe, um sich den Bedingungen des Sparprogramms anzupassen, ergänzte Lagarde.

Griechenland hat seit 2010 zwei Hilfspakete von der Eurozone und dem IWF erhalten, muss im Gegenzug aber strenge Sparauflagen erfüllen. Die neue Regierung von Ministerpräsident Antonis Samaras will allerdings eine Lockerung der Bedingungen erreichen.

Seit Dienstag halten sich wieder Experten der internationalen Gläubiger-Troika von Europäischer Union, Europäischer Zentralbank (EZB) und IWF in Athen aus, um die Einhaltung der Sparbeschlüsse zu überprüfen.

  • afp
Startseite

34 Kommentare zu "Griechenland-Paket: Lagarde hat „keine Lust“ auf Neuverhandlungen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Sie sei sicher, dass die griechische Regierung "exzellente Zahlen" bei der Umsetzung des Rettungspakets vorlegen werde. Sie sei gespannt, was Athen in den vergangenen Monaten geleistet habe, um sich den Bedingungen des Sparprogramms anzupassen, ergänzte Lagarde."

    Liebe Freunde, das ist keine Ironie.

    Das ist beißender Sarkasmus.

    Beste französische Ware - Moutarde de Dijon Extra-Forte!

    Und das, obwohl Lagarde bloß aus Paris kommt. :))

    -------------------------------------------------

    Die Kleptokraten können sich auf 'was gefaßt machen:

    Nix Gibs!

    Rien de va plus!

  • @ der-euro-muss-weg

    Zitat nach Frau Lagarde: "Exzellente Zahlen" ...selten so gelacht.


    Sie hat es IRONISCH gemeint. Wenn man ihre Aussagen zu GR noch in Erinnerung hat, lässt es nur diesen Schluss zu.

  • wie witzig du doch bist kleines Müllerchen

  • Wir in D sollten uns zurückhalten - mit Ratschlägen (wir leben ebenfalls weit über unsere Verhältnisse!) und natürlich auch mit dem Bezahlen. Was ich nicht verstehe: Daß die Griechen keinen Ehrgeiz entwickeln, aus dem Desaster herauszukommen; eigene Ideen entwickeln, wo und wie Investitionen sich rechnen könnten - Ansatzpunkte gibt es ja genug; als Voraussetzung für die wirtschaftliche Gesundung muß eine effiziente Verwaltung her. Warum implementiert der Regierungschef nicht mit Hilfe externer Berater diesbezügliche Projekte? Weil er dann nicht mehr gewählt wird? Das kann in dieser Situation kein Argument sein!

  • "Getürkte" Schlagzeilen... Wie unrecht tun Sie damit nur den Türken! Das Wort sollte umbenannt werden. Wie man es nennen könnte, liegt auf der Hand... ;-)

  • Korruption,Steuerhinterziehung,Betrug riesigen Ausmaßes, leere Versprechungen in GR,- in D werden dafür Rentenalter erhöht,Steuervergünstigungen gestrichen und das Volk vielseitig mit umfangreichen Schikanen überhäuft.
    Hat Deutschland die dümmsten Politiker ?...Jedenfalls den
    griechischen sind sie nicht gewachsen.

  • Da kommt dem einfachen, arbeitenden Steuerzahler OHNE Lobby Macht, Einfluss, Vergünstigungen, Bergen von Geschenken, Sexorgien, Korruption, Geld, Luxus, BussiBussi schon der Gedanke, ob bei all diesem Klimbim das Gehirn auf der Strecke bleibt. Man sollte zuerst diesen Herrschaften ihre riesigen Dienstkarrossen gegen einen Tretroller austauschen. Denn bekanntlich bringt Bewegung an der frischen Luft das Gehirn auf Trapp.

  • Diese Frau steht ihrem Vorgänger in nichts nach.

  • @dereuromussweg
    Ich hätte es nicht treffender formulieren können.

  • GR hat bisher nur etwa 5% (!!) der Spar-und Umstrukturierungsbeschlüsse umgesetzt. Es wurde nur DAS umgesetzt, was ohne allzu heftigen Widerstand umsetzbar war – also nur bei den Kleinen. Alles andere ist geblieben wie es war. Da das Programm eine Kombination aus Spar- und Investitionseffekten sein sollte, konnte die Wirkung natürlich nicht eintreten.

    5% also. Nun macht GR aber die Troika zu 100% dafür verantwortlich, dass die Wirtschaft schneller den Bach runtergeht als je zuvor.

    Es KANN aber nicht das Sparprogramm daran schuld sein, sondern die Nichtumsetzung bzw. die nur teilweise Umsetzung. Es hat z.B. keinen einzigen Investitionsanreiz gegeben.

    Trotzdem will GR nun auch noch eine Aufweichung der nach ihrer Meinung allzu harten Sparmassnahmen und – mehr Geld.

    Ob das wohl funktionieren wird?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%