Griechenland
Papademos haut Geld für Arbeitsplätze heraus

Der griechische Ministerpräsident Papademos stellt für den Beginn des Jahres viele neue Arbeitsplätze in Aussicht. Hilfe verspricht er sich nicht nur von seinen Behörden - sondern auch von geistlichen Würdenträgern.
  • 13

AthenDie griechische Übergangsregierung will im ersten Quartal des kommenden Jahres 150.000 neue Arbeitsplätze schaffen und die Sozialleistungen stärken. Damit sollen die Auswirkungen der Finanzkrise abgemildert werden.

Rund 900 Millionen Euro sollen dafür bereitgestellt werden. Die griechisch-orthodoxe Kirche und örtliche Behörden sollen bei den Anstrengungen mit einbezogen werden, sagte Ministerpräsident Lukas Papademos am Mittwoch.

„Die Krise und die Arbeitslosigkeit haben tausenden Familien geschadet“, sagte Papademos nach einem Kabinettstreffen, an dem auch das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche, Erzbischof Hieronymus, teilnahm. „Es ist unsere Pflicht, sie zu unterstützen und die soziale Solidarität zu stärken“, sagte Papademos.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Griechenland: Papademos haut Geld für Arbeitsplätze heraus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zusätzlich zu den ungleichen Ausgangsvoraussetzungen und Standortvorteile erschwert die deutsch-französische Interessengemeinschaft eine Harmonisierung der Wirtschaften innerhalb der Eurozone.
    Die heutige EU-Regeln, das Gesetzt des Stärkeren oder Eigene Verantwortung, können langfristig nur zum Scheitern der EU führen.
    Wenn die Verträge nicht in dem Sinn geändert werden dass die Interesse der Währungsunion und EU insgesamt vorrangig vor den nationalen Interessen gestellt werden, ist Europa schon jetzt als gescheitert zu betrachten.
    Nur solche Vertragsänderung könnten helfen das Vertrauen der Gläubiger und Investoren in den Euro zu wiedergewinnen.

  • Hallo Spartakus,
    man kratzt sich immer wieder am Kopf!
    Ihre neue heile Welt für Griechenland wäre schnell umzusetzen, es müssen nur andere Leute hingeschickt werden, möglichst über Deutschland, wie weiland Ihr Freund Lenin mit der Eisenbahn. Nehmen Sie aber bitte
    Herrn Gysie und Frau Wagenknecht mit (aber bitte 1.Klas-
    se). Auch ehemalige Politfunktionäre aus der DDR und anderen untergegangenen Paradiesen wären absolut geeignet, eine florierende Wirtschaft mit gerechter Be-
    zahlung selbstlos zu organisieren. Damit das imperiali-
    stische Ausland sich nicht einmischen kann wäre eine
    Mauer nicht schlecht (schafft qualifizierte Arbeits-
    plätze), und der Export der friedensichernden Stasi
    samt fürsorglicher Spitzel (das Pack hätte wieder eine
    Aufgabe) sorgt für die aus der DDR bekannte heitere Ge-
    lassenheit. Bau auf, bau auf.....!

  • Hallo Spartakus,
    man kratzt sich immer wieder am Kopf!
    Ihre neue heile Welt für Griechenland wäre schnell umzusetzen, es müssen nur andere Leute hingeschickt werden, möglichst über Deutschland, wie weiland Ihr Freund Lenin mit der Eisenbahn. Nehmen Sie aber bitte
    Herrn Gysie und Frau Wagenknecht mit (aber bitte 1.Klas-
    se). Auch ehemalige Politfunktionäre aus der DDR und anderen untergegangenen Paradiesen wären absolut geeignet, eine florierende Wirtschaft mit gerechter Be-
    zahlung selbstlos zu organisieren. Damit das imperiali-
    stische Ausland sich nicht einmischen kann wäre eine
    Mauer nicht schlecht (schafft qualifizierte Arbeits-
    plätze), und der Export der friedensichernden Stasi
    samt fürsorglicher Spitzel (das Pack hätte wieder eine
    Aufgabe) sorgt für die aus der DDR bekannte heitere Ge-
    lassenheit. Bau auf, bau auf.....!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%