Griechenland: Papandreou will Schulden zurückzahlen

Griechenland
Papandreou will Schulden zurückzahlen

  • 3

BerlinMit längeren Rückzahl-Fristen will Giorgos Papandreou Griechenland auf die Beine bringen.

Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat in der Debatte um die europäischen Finanzhilfen für das angeschlagene Land eine komplette Rückzahlung der Schulden zugesichert. „Ich verspreche Ihnen, Griechenland wird jeden Cent zurückzahlen“, sagte Papandreou der „Bild“-Zeitung (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht.

„Die griechische Wirtschaft hat viel Potenzial und erlebt gerade einen Exportboom. Dies dank der nachhaltigen Strukturreformen und der Opfer, die das griechische Volk im vergangenen Jahr geleistet hat und immer noch leistet.“

Die Gesamtverschuldung Griechenlands werde bis 2012 noch weiter steigen, sagte Papandreou. „Da sind längere Rückzahl-Fristen einfach realistischer. Und die Märkte schauen nicht so sehr auf bestimmte Termine, sondern darauf, ob ein Plan klug ist und erfüllbar.“

Auf die Frage, ob Griechenland für eine Zeit den Euro-Raum verlassen sollte, sagte Papandreou: „Nein, auch das macht keinen Sinn. Genauso wenig, wie es für Deutschland Sinn hätte, den Euro aufzugeben. Es würde die Banken zusammenbrechen lassen und damit auch die Wirtschaft.“

Europa habe sehr viel davon, dass Griechenland Mitglied der Euro-Zone sei. Erstens kauften die Griechen viele deutsche Produkte und Dienstleistungen, was in Deutschland Arbeitsplätze sichere. Zweitens sei Griechenland ein Stabilitätsanker in der Region gerade mit Blick auf den Balkan und die aktuellen Turbulenzen in den arabischen Ländern rund ums Mittelmeer.

Reuters

Kommentare zu " Griechenland: Papandreou will Schulden zurückzahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn die Kaufkraft des Euros wegen einer Inflation spürbar nachläßt, dann wird sich der Euro politisch nicht mehr halten lassen. Das einzige was den Euro retten kann ist "Kaufkraftstabilität"!

    Das einzige was die PIGS retten kann ist aber Inflation. Hier zeigt sich deutlich, dass der Euro eine Fehlkonstruktion ist.

    Und zusammengeführt hat der Euro auch nicht. Die Schlammschlachten in den Medien haben die Staaten eher voneinander getrennt.

    Auch EU-Brüssel hat einen schweren Imageschaden hinnehmen müssen (illegaler Rettungsschirm, EZB kauft Staatsanleihen usw.).

    Dazu kommt, dass eine weitere Demokratisierung der EUdSSR nicht absehbar ist. Länder wie Luxemburg würden dabei mit 500000 Einwohner bedeutungslos sein. Deshalb stellt sich gerade Junckers gegen eine Demokratie, fordert aber mehr Macht und Einfluß für die EUdSSR. Auch hier liegt ein großer Imageschaden vor.

    Zusätzlich stellt sich die Frage, wieso Deutschland in Zukunft mit Länder wie Japan, Südkorea oder Kanada weniger eng zusammenarbeiten sollte als mit Griechenland?

    Das letzte was Deutschland braucht ist eine "Eurozone" mit ewigen Schmarotzern, Betrügern und Lügner!

  • "Erstens kauften die Griechen viele deutsche Produkte und Dienstleistungen, was in Deutschland Arbeitsplätze sichere." Was soll das??? Einfach lachhaft.
    In 2009 (solange liegen bisher Daten vor), exportierte D insgesamt für 803,3 Milliarden Euro. Nach Griechenland gingen dabei Waren im Wert von 5,37 Milliarden Euro. Der Anteil Griechenlands beträgt also gerade mal 0,67 % am deutschen Außenhandel.
    .
    Griechenland hingegen exportierte Waren im Wert von 1,6 Milliarden Euro in 2009 nach Deutschland. Insgesamt betrugen die griechischen Exporte 15,5 Milliarden Euro. Somit betrug der Anteil Deutschlands am griechischen Außenhandel 10,3 Prozent. In kein anderes Land exportiert GR mehr als nach Deustchland.
    (Quelle: Statistisches Bundesamt).Das heisst Gr braucht D für seine Exporte, nicht umgekehrt.
    Papandreou war wegen seinen diversen Bestechungsaffären ( Bankier Georgios Koskotas) schon immer unglaubwürdig. Jetzt verdreht er aber die Tatsachen und betreibt wieder mal griechische Statistik. Und solchen Leuten soll man abnehmen, dass die Kredite in 10 (100?) Jahren zurückgezahlt werden?
    Ausserdem: Es gibt Staaten, die nicht den Euro haben, und Exporte machen, und auch vor dem euro gab es Exporte.

  • Griechischer Traumtänzer!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%