Griechenland Samaras muss weiter hoffen

Wie zuvor Kanzlerin Merkel macht auch der französische Präsident Hollande dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras keine Versprechungen über Lockerungen beim Sparpaket.
27 Kommentare
Freundlich empfängt Frankreichs Präsident Francois Hollande (links) den griechischen Premierminister Antonis Samaras, aber in der Sache bleibt er vage. Quelle: dapd

Freundlich empfängt Frankreichs Präsident Francois Hollande (links) den griechischen Premierminister Antonis Samaras, aber in der Sache bleibt er vage.

(Foto: dapd)

Mit militärischen Ehren wurde Samaras ist am Samstag in Paris empfangen. Doch wenn er daraus schließen wollte, Frankreichs Präsident François Hollande würde nun Großes ankündigen, sah er sich enttäuscht. Hollande hat Griechenland zunächst keine Hoffnung auf Lockerungen beim Sparpaket für das marode Land gemacht. Nach einem Treffen mit dem Ministerpräsidenten Griechenlands hielt sich Frankreichs Präsiden sehr bedeckt. Er sprach nach dem rund einstündigen Treffen nur von einer schwierigen Lage für das Land. Ohne Hoffnung schwinde der soziale Zusammenhalt in Europa, sagte Hollande.

Auch Samaras, der zwei Jahre Aufschub durchsetzen will, äußerte sich zurückhaltend und sprach von gemeinsamen Problemen und Schwierigkeiten in Europa. „Ein griechischer Erfolg ist ein europäischer Erfolg“, warb er dann aber doch.

Samaras in Paris

Hollande forderte Griechenland auf, die "Glaubwürdigkeit" seiner Reformanstrengungen zu beweisen. Die Frage nach einem Verbleib Athens in der Eurozone stelle sich nicht, meinte der Präsident. Die griechische Regierung müsse jedoch ihre Entschlossenheit beweisen, ihre Ziele zu erreichen. Samaras betonte ebenfalls, Griechenland werde den Euro beibehalten, auch wenn "einige weiterhin gegen Griechenland" spekulierten.

Am Freitag war er bereits in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammengekommen. Merkel hatte bei dem Treffen ebenfalls versichert, dass Griechenland Teil des Euroraums bleiben solle. Zugleich forderte sie die Einhaltung der Sparverpflichtungen durch Athen. Merkel betonte, sie wolle keine Entscheidungen treffen, bevor der für Mitte September erwartete Bericht vorliegt, den die Troika aus EU, EZB und Internationalem Währungsfonds über Griechenland erstellen will.

  • afp
  • dapd
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Griechenland - Samaras muss weiter hoffen

27 Kommentare zu "Griechenland: Samaras muss weiter hoffen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Edelzwicker. Es sind eben immer die Gleichen, die auf das Tagesgeschwätz der Politiker reinfallen bzw. die glauben mit der Tagespresse korrekt informiert zu sein. Genau die intellektuelle Speerspitze, für die das Disaster so überraschend über Europa kam. Sie sollten nicht so viel lesen

  • Die Griechen wollen sparen - ehrlich!

    "Griechische Politiker schaffen Geld ins Ausland"
    http://www.ftd.de/politik/europa/:drohende-staatspleite-griechische-politiker-schaffen-geld-ins-ausland/60174486.html

    Und auch die Griechen sind „ehlich“!
    "Sozialbetrug in Griechenland: "Blinde" erschleichen Rente"
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Blinde-Griechen-erschleichen-Rente-article6922346.html

    Und es gibt auch keine „Korruption“ in Griechenland, das sind alles nur „Vorurteile“!

    Korruption in Griechenland: "Paradies des Schmierens"
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/korruption-in-griechenland-paradies-des-schmierens-a-788116.html

  • O-Ton Merkel:
    ============
    ICH!!! und der Club Med werden alles tun, damit Grichenland - welches mit Hilfe von Golman Sachs in den TEuro gemogelt hatte - in der TEurozone bleibt und koste es (dem Steuerzahler ) was es wolle!
    Und die Stimme des Volkes?
    „Vox populi. vox bovi“!

  • Eine Staatspleite Griechenlands würde den Euro nicht zerstören. Es hat auch keiner das Ende des Dollars ausgerufen, weil Kalifornien in der jüngeren Vergangenheit immer wieder pleite war.

    Was den Euro jedoch ruinieren kann, ist die Ausrichtung der EZB auf direkte Staatsfinanzierung: Solange die EZB nur Papiere auf dem Sekundärmarkt kauft, kann sie die zusätzlich gedruckten Euros über eine höhere Mindestreserve inflationssicher einfrieren. Falls sie jedoch wie zu Lirazeiten die Banca d'italia fleißig direkt Anleihen vom Staat kauft, gibt es zwangsläufig Inflation.

  • Wer glaubt denn die Dinge?
    Die Luft zum Atmen bedeutet bei einer stündlichen Ver-
    schuldung Griechenlands von 10 Millionen Euros, eine
    Summe von 640 Milliarden Euros bis 2016.
    Athen finanziert sich weiter über das ELA (Emergency
    Liquidity Assistance) unterschrieben von den Könnern
    in Berlin und Brüssel und wird weiterhin zusehen wie
    die Milliarden in den Sand gesetzt werden, weil man
    befürchten muß, daß Athen vor den Europäischen Ge-
    richtshof zieht, um auf sein Recht zu pochen, wenn
    Jemand auf die Idee kommen sollte, den Geldhahn zu-
    zudrehen!
    So wird weiterhin elegant mit Hilfe der EZB der un-
    bequeme Weg über das Deutsche Parlament umgangen,
    wartet die Legitimation des Berichts der Troika
    ab und läßt den Deutschen Steuerzahler weiterhin
    im Regen stehen!

  • Wenn der europäische, deutsche Steuerzahler, als auch der Griechische die europäischen Banken saniert hat, dann wird Griechenland wie Phönix aus der Asche plötzlich aus dem wirtschaftlichen Ruin emporsteigen.
    ---------------------------------------------------------
    Ich liebe Konditionalsätze, besonders diesen: WENN Katzen Pferde wären, könnte man mit ihnen auf Bäumen reiten!

    Wie Phönix aus der Asche? Unglaublich, einfach unglaublich - diese Aussage dürfte jedoch symptomatisch für die griechisch-megalomane Denk- und Handlungsweise sein. Insofern nichts Neues!

  • Wollen Sie uns hier ernsthaft etwas über Moral erzählen?
    Wie kommen Sie denn dazu? Glauben Sie etwa, dass Sie dazu befähigt sind? Ihre moralinsaure Rabulistik können Sie sich dahin stecken, wo es schön dunkel ist!

  • Wenn der europäische, deutsche Steuerzahler, als auch der Griechische die europäischen Banken saniert hat, dann wird Griechenland wie Phönix aus der Asche plötzlich aus dem wirtschaftlichen Ruin emporsteigen. - Nur werden sich dann die Banken und eine mafiose Weltwirtschsclique an dem neuen Reichtum erfreuen

  • Vielleicht treibt man dieses Land vorsätzlich in die Zahlungsunfähigkeit um nicht einen Krieg um die Bodenschätze anzetteln zu müssen? Die Claims sind schon lange von 'anglophonen Seite' abgesteckt. Lesen sie doch mal zur Abwechslung die Isrealische Presse zum Thema -Gasvorkommen in der Ägäis und Cypern, Kreta. Oder einschlägige Veröffentlichungen US-Amerikanischer Experten rund um das Thema Naturgas & Oil

  • Deutschland ist nicht an seinen unmoralischen, sondern an seinen moralischen Bürgern zugrunde gegangen. Die Moral wurde nicht unterminiert, sondern sie hat sich als hohl erwiesen.(Robert Musil) ...in soweit nichts Neues.

    Vielleicht solltes du mal Goehtes Gedanken zum deutschen Volk (einschließlich Österreich) lesen - und das noch lange vor 1933

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%