Großbritannien sucht Schuldige
Bankmanager: We are so sorry

"Sorry seems to be the hardest word", sang der englische Popbarde Elton John einst. Wäre der Sänger am Dienstag im Portcullis House im Londoner Regierungsviertel gewesen, er hätte sich gewundert. Vor dem Finanzausschuss des britischen Parlaments wurde sich entschuldigt, was das Zeug hält.

LONDON. Wie die Schuljungen saßen sie da, die Hände vor sich auf dem Tisch gefaltet, den Kopf gesenkt, vier zerknirschte Bankmanager, deren Institute ohne 37 Mrd. Pfund Staatshilfe wohl nicht überlebt hätten - Fred Goodwin, der geschasste Chef der Royal Bank of Scotland (RBS) und sein Chairman Tom McKillop, dazu Dennis Stevenson, Chairman von Großbritanniens größtem Immobilienfinanzierer HBOS, und Andy Hornby, der unter ihm als Vorstandschef diente.

Draußen, vor dem Portcullis House protestierten aufgebrachte Gewerkschafter gegen die Gier der Banker, drinnen versuchte John McFall, der vierschrötige Vorsitzende des Finanzkomitees, die vier mit seinen Fragen in die Mangel zu nehmen. Fragen, die sich das ganze Land stellt. Die Briten wollen wissen, wer schuld ist an der Finanzkrise, die das Land in die tiefste Rezession seit Menschengedenken gestürzt hat.

Vier der Hauptverdächtigen sitzen heute vor McFall, und die erste Frage des Labour-Parlamentariers wirkt wie ein einstudiertes Ritual: "Tut es Ihnen leid?" Natürlich weiß jeder der vier Banker, was er zu antworten hat.

Den Anfang macht Dennis Stevenson, Chairman von HBOS, der Bank, die sich in eine Fusion mit dem Konkurrenten Lloyds TSB flüchten musste. "Es tut mir wirklich leid, ich weiß welchen Schaden wir Aktionären, Mitarbeitern und Kunden zugefügt haben". Da will sich Ex-RBS-Chef Goodwin nicht lumpen lassen. "Ich möchte mich aufrichtig und ohne jeden Vorbehalt entschuldigen", gibt Sir Fred zu Protokoll.

Unter seiner Ägide ging die RBS auf große Einkaufstour und wuchs von einer schottischen Provinzbank zu einem der größten europäischen Geldhäuser. Sein größter Deal brachte Goodwins Karriere allerdings zu einem abrupten Ende. Unmittelbar vor Ausbruch der Finanzkrise übernahm ein Konsortium unter Führung der RBS die niederländische Großbank ABN Amro für den Rekordpreis von 72 Mrd.Euro. "Ein großer Fehler", räumt Ex-Chairman Tom McKillop jetzt ein.

Seite 1:

Bankmanager: We are so sorry

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%