Großbritannien und Deutschland
Schweiz schließt neue Steuerabkommen

Die Briten sind einfach schneller: Wenige Tage, bevor Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Bern offiziell den Steuerstreit mit der Schweiz beilegen will, hat Großbritannien bereits am Montag mit der Alpenrepublik eine ähnliche Vereinbarung geschlossen.
  • 1

ZÜRICH. In Verhandlungen wollen Briten und Schweizer sich auf eine Abgeltungsteuer verständigen, die sowohl künftige als auch unversteuerte Altvermögen britischer Bürger auf Konten Schweizer Banken umfasst.

Noch viel Schwarzgeld vorhanden

„Das Gleiche ist auch mit Deutschland geplant“, sagte Mario Tuor vom Staatssekretariat für Internationale Finanzfragen in Bern. Schäuble wird am Donnerstag in die Schweizer Hauptstadt reisen, um ein neues Doppelbesteuerungsabkommen zu unterzeichnen und den Startschuss für die Gespräche über eine Legalisierung der deutschen Altvermögen bei Schweizer Banken zu geben. Analysten schätzen, dass Bundesbürger noch immer rund 200 Mrd. Franken Schwarzgeld in der Schweiz haben.

Eine anonyme Abgeltungsteuer ist für die Schweiz deshalb attraktiv, weil sie den Schutz der Privatssphäre mit der Steuerpflicht verbindet. Die Details der Steuer für deutsche Kunden müssen allerdings erst noch festgelegt werden. Angeblich soll der Steuersatz zwischen 25 und 35 Prozent liegen. Offen ist auch, wie stark die Besitzer von unversteuerten Altvermögen zur Kasse gebeten werden und ob die Bundesregierung den Steuerhinterziehern nach der Abgeltung Straffreiheit zusichert.

Bislang pocht die Bundesregierung darauf, dass Steuersünder durch das Abkommen mit der Schweiz nicht besser als bei einer Selbstanzeige gestellt werden dürfen. Eine wie auch immer geartete Amnestie wird in Berlin abgelehnt.

Dafür, dass die Schweiz sich quasi zum größten Finanzamt Deutschlands erklärt, erwarten die Eidgenossen einen besseren Zugang ihrer Finanzdienstleister zum deutschen Markt. Außerdem geht man in Bern davon aus, dass Deutschland künftig auf den Ankauf von gestohlenen Bankdaten verzichtet.

Torsten Riecke leitet das Ressort Meinung & Analyse. Er befasst sich vor allem mit Wirtschafts- und Finanzthemen.
Torsten Riecke
Handelsblatt / International Correspondent

Kommentare zu " Großbritannien und Deutschland: Schweiz schließt neue Steuerabkommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich lach mich krumm und schief!
    Wer das glaubt wird heilig gesprochen!

    Man sollte schleunigst gleich alle anderen Steuerparadiese unter Zugzwang bringen.
    Jersey, Cayman islands, Singapur usw. und sofort.

    Für viele ist die Schweiz mittlerweile nur noch Zwischenlagerstätte.

    Aber wenigstens wird ein kleiner Anfang gemacht.
    Allerdings bezweifel ich das es wirklich hilft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%