Großdemonstrationen in London erwartet
Livingstone klopft kräftig auf den Bush

Londons Bürgermeister hat US-Präsident George W. Bush unmittelbar vor dessen Besuch in der britische Hauptstadt scharf attackiert. Bis zu 100 000 Menschen wollen zudem in der britischen Hauptstadt anlässlich des Bush-Besuchs auf die Straße gehen.

HB LONDON. Bush sei die „größte Bedrohung für das Leben auf diesem Planeten“, sagte Livingstone einem britischen Ökologie-Magazin. Wegen des umstrittenen Ergebnisses der Präsidentenwahl von 2000 erkenne er ihn auch gar nicht an. Bushs Politik könne die Menschheit noch auslöschen, so Livingstone weiter. Der aus der Labour-Partei ausgeschlossene Bürgermeister ist einer der prominentesten britischen Kriegsgegner. Bush wird am heutigen Dienstag zu einem viertägigen Staatsbesuch in Großbritannien erwartet.

Im Vorfeld des Besuchs waren bereits am Montag in London Sicherheitsmaßnahmen von bisher beispiellosem Ausmaß eingeleitet worden. Alle Sicherheitskräfte sind in höchster Alarmbereitschaft. Nach Angaben von Scotland Yard werden 14 000 Polizisten während des Staatsbesuchs im Einsatz sein. Schon am Montag wurden die Einreisekontrollen an allen Flug- und Seehäfen verschärft. Passagiere der Eurostar-Verbindung aus Paris und Brüssel mussten sich in London zusätzlichen Kontrollen unterziehen.

Am Donnerstag wollen in London bis zu 100 000 Menschen gegen Bush und die Folgen des Irak-Krieges demonstrieren. Am Montag übergab die Vereinigung der Irak-Kriegsgegner („Stop the War Coalition“) am britischen Amtssitz Downing Street eine Liste mit 100 000 Unterschriften gegen den Krieg.

Seite 1:

Livingstone klopft kräftig auf den Bush

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%