Großunternehmen profitieren
Paris verhilft Industrie zu billigerem Strom

Frankreich will seiner energieintensiven Industrie Zugang zu günstigem Strom verschaffen. Ein neues Dekret der Regierung in Paris erlaubt Industrieunternehmen, sich zu einem Käuferkonsortium zusammen zu schließen, um so Langfristverträge mit den Stromproduzenten abschließen zu können.

PARIS. „Für die Großindustrie machen Stromkosten einen großen Anteil an der Wertschöpfung aus, sie könnten daher ihre Produktion verlagern mit entsprechend negativen Folgen für die Beschäftigung“, begründete Industrieminister François Loos den Vorstoß der Regierung. Nach Angaben einer Sprecherin im Industrieministerium ist das Vorhaben mit der Europäischen Union abgestimmt.

Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Unternehmen mit hohem Stromverbrauch wie die Auto-, Stahl- oder Papierindustrie dürfen sich in Frankreich zu einem Konsortium zusammenschließen. Dieses schreibt dann gebündelt den gemeinsamen Energiebedarf per Ausschreibung aus, um Verträge mit Laufzeiten von 15 bis 20 Jahren zu bekommen. Bei diesen Verträgen soll sich der Strompreis nicht länger am Marktpreis für Öl- und Gas, sondern an den Produktionskosten des Energieproduzenten richten. Damit sich dieser Preisnachlass für die Anbieter wie EDF oder Suez lohnt, beteiligt sich das Industriekonsortium im Gegenzug an den Investitionen für den Aufbau weiterer Stromkapazitäten.

Um diese Investitionen zu finanzieren, leiht sich das Konsortium die Mittel bei Banken. Die Aufnahme eines solchen Kredits lohnt sich für die Konsortiumsmitglieder. Denn ihre Einsparungen durch den günstigen Strompreis übersteigen die Mehrkosten für den Kredit. Vorbild für diese Montage ist die Finanzierung des neuen finnischen Atommeilers durch die Papierindustrie, erklärte eine Ministeriumssprecherin.

Seite 1:

Paris verhilft Industrie zu billigerem Strom

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%