Guantanamo: USA lassen fünf Häftlinge frei

Guantanamo
USA lassen fünf Häftlinge frei

Nach zwölf Jahren in Haft sind fünf Guantanamo-Insassen wieder auf freiem Fuß. Zurück in die Heimat können die Männer aus Jemen dennoch nicht. Von 122 Häftlingen könnten noch 54 in naher Zukunft freigelassen werden.
  • 0

WashingtonDie USA haben fünf Männer aus dem Militärgefängnis Guantanamo auf Kuba freigelassen. Vier seien in den Oman ausgeflogen worden, einer nach Estland. Die fünf aus dem Yemen stammenden Männer waren seit mehr als einem Dutzend Jahren in Guantanamo inhaftiert.

Präsident Barack Obama hatte versprochen, das international umstrittene Gefängnis zu schließen. Doch unter anderem der Widerstand von Abgeordneten im US-Kongress hat das Vorhaben massiv ins Stocken gebracht.

Das nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingerichtete Gefangenenlager Guantanamo Bay befindet sich auf dem gleichnamigen US-Militärstützpunkt auf Kuba. Dort werden jetzt noch 122 Personen festgehalten. Davon könnten 54 freigelassen werden, die Übrigen halten die USA für zu gefährlich.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Guantanamo: USA lassen fünf Häftlinge frei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%