Gutachten zum ESM

Bitteres Urteil für Euro-Rettungsschirm

Zur Sicherheit hat Klaus Regling sein Konzept für den ESM einem externen Berater vorgelegt. Das Fazit des vertraulichen Gutachtens ist verheerend: Die geplante Behörde ist für ihre komplexe Aufgabe viel zu klein.
Update: 23.05.2012 - 16:55 Uhr 23 Kommentare

BerlinSechs Wochen vor dem geplanten Start des dauerhaften Euro-Rettungsfonds ESM am 1. Juli kommen ernste Zweifel an seiner Funktionsfähigkeit auf. In einem Gutachten für den mit dem ESM-Aufbau betrauten Chef des provisorischen Euro-Rettungsschirms EFSF, Klaus Regling, stellt die Unternehmensberatung A.T Kerney infrage, ob der Fonds dauerhaft mit nur 75 eigenen Mitarbeitern geführt werden kann.

In dem vertraulichen Text warnen die Experten: "Als auf dem Markt tätiges Unternehmen dürfen wir anmerken, dass die derzeit genehmigte Größe des Teams möglicherweise zu klein ist, um wirksam arbeiten zu können, wenn sich die gegenwärtige Krise noch über mehrere Jahre hinziehen sollte."

Der ESM soll kriselnde Euro-Länder mit bis zu 500 Milliarden Euro unterstützen können, unter anderem durch direkte Kredite oder den Kauf von Staatsanleihen. Dazu wird der ESM von den Euro-Staaten schrittweise mit einem Eigenkapital von 80 Milliarden Euro ausgestattet. Die Kapitalbasis ermöglicht es dem ESM, selbst am Markt die Mittel aufzunehmen, die er braucht.

Klaus Regling führt den EFSF und ist für den Aufbau des ESM verantwortlich. Quelle: dpa

Klaus Regling führt den EFSF und ist für den Aufbau des ESM verantwortlich.

(Foto: dpa)

In dem Kerney-Gutachten heißt es: "Nach seiner Größe und Komplexität sucht die hier einzurichtende Struktur ihresgleichen." Der ESM werde eine Bilanz verwalten, "die potenziell die der größten Staatsfonds (Norwegen und Abu Dhabi) der Welt um 50 Prozent übersteigen wird, aber von einer Belegschaft von 75 Mitarbeitern verwaltet wird, also einem Bruchteil der dort Beschäftigten". Der ESM sei doppelt so groß wie die APG-Gruppe, die größte Pensionskasse Europas, die in ihrer Abteilung Finanzen alleine 700 Leute beschäftige.

Jeder Mitarbeiter für 6,6 Milliarden Euro verantwortlich
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Gutachten zum ESM - Vernichtendes Urteil für den Euro-Rettungsschirm

23 Kommentare zu "Gutachten zum ESM: Vernichtendes Urteil für den Euro-Rettungsschirm"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und wieder einmal wird der wahre Gedanke an eine bessere zukunft in frieden und wohlstand für alle europäer verspielt.
    Tja in dem europa von heute benötigt man keine kriege mehr auf dem schlachtfeld um die menschen zu versklaven.Erinnert sei da an abrahm lincoln...! wollen nur hoffen das das nicht ausgeht wie im ehemaligen jugoslawien.darum schon einmal vielen dank im voraus an unsere bildungsnahen schichten, die ihren eigenen bauch mehr lieben als die zukunft ihrer nachkommen. mfg, ein bildungsferner den die not seiner mitmenschen bewegt

  • ...bitte den Original-ESM-Vertragstext lesen...
    ...und sich fragen ob man als Privatmann einen solchen Vertrag unterschreiben würde.

    » die unterzeichnete Version steht auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums:http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_1270/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Europa/Der__Euro/Stabilitaet/Stabilisierung-des-Euro/20120202-ESM-Vertrag,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

    » eine Videobesprechung mit Hinweisen auf zentrale Artikel des ESM Vertrages findet sich unter:http://www.youtube.com/watch?v=r4crr-kX9zc
    (10 Minuten die sich lohnen !)

  • Alle Kommentatoren sind über den ESM schockiert. Gleich-wohl wird er in keiner einzigen Partei intern themati-siert - da ja "alternativlos". Bezüglich der Mannschafts-stärke wundert man sich, daß Kontrolle, was denn mit dem hingegebenen Geld im Empfängerland gemacht wird und ob die Auflagen eingehalten werden, wohl nicht vorgesehen ist. Logisch, man braucht keine Kontrolle für ein Instrument das "Deutschland abkassieren" heißt.

  • Als ich den ESM gelesen habe dachte ich der sei von Adolf persönlich entworfen worden. Unglaublich, wie ein Mensch, so etwas ernsthaft in Erwägung ziehen kann.

  • Als mündiger Bürger empfehle ich dringend unter Google unter Stichwort "ESM" weiterzulesen. Da erfährt der Leser die ganze Skrupellosigkeit, die dem europäischen Volk bei Vertragsunterzeichnung durch die Regierungen bevorstehen könnte. Oder alles nur eine Chimäre? Entscheiden Sie Selbst. Moin

  • Der ESM ist eine echte Gefahr für Demokratie !
    Der Gouverneursrat und das Direktorium des ESM (= Finanzminister und Bänker, teilweise in Personalunion)
    sollen künftig unbegrenzte Mittel von den mitunterzeichnenden Ländern abrufen können !
    Zu zahlen innerhalb von 7 Tagen.

    Das bedeutet, daß Deutschland seine Haushaltshoheit verfassungswidrigerweise an den (nicht vom Bürger gewählten) Gouverneursrat abtritt.
    Dieser entscheidet dann de facto über
    -Mindestlöhne
    -Grundversorgung
    -Bildung
    -Aufwendungen für Infrastruktur
    -Sozialleistungen
    usw. usw.

    Wahlen kann man sich dann sparen !

    Schönen Tag noch
    Landshark

  • Man will den Bürger nicht verschrecken.
    Multiplizieren wir das geplante Personal von 75 Bankern mit dem Faktor 50 und das Kapital von 700 Milliarden EUR mit dem Faktor 10 dann wird es in der Zukunft wohl stimmen.

  • @DagmarK
    Man muss anmerken, dass es sich hier um ein bestelltes Gutachten handelt. Die Themen, an die Sie dachten, waren nicht Gegenstand des Auftrags.

    Deshalb ist Ihre Enttäuschung zwar verständlich, aber nicht angebracht. So sind Gutachten halt. Wer bezahlt, bestellt.

  • man sollte sich fragen ob diese desinformation "zufall" ist

  • Auch ich dachte, jetzt käme etwas substanzhaltiges vom HB.
    Vielleicht sollten auch die Redakteure mal hier mitlesen:

    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/media/2012-05-11%20ESM-Target-Goldaktion%20-%20oefftl.pdf

    In obigem Link kommen die richtigen Infos. Das, was man wirklich zum ESM wissen muss!

    Noch mehr Bürokraten brauchen wir bestimmt nicht.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%