Guttenberg bei IWF-Tagung Prinz und Aschenputtel steigen in den Ringe

Seite 2 von 2:
Er mäkelt an der Währungsunion herum

Das mag er jetzt gegenüber Asmussen aber so nicht wiederholen. Denn inzwischen hat sich der Wind gedreht, die Zeichen an der Eurofront stehen auf vorsichtige Entspannung. Also beschränkt sich Guttenberg an diesem Abend auf die vage Rolle des Skeptikers und Zweiflers. Er mäkelt ein bisschen an der Währungsunion herum, glaubt aus dem amerikanischen Exil heraus bei den Deutschen und Europäern Reformmüdigkeit entdeckt zu haben und beklagt das Fehlen eines überzeugenden „narratives“, einer klaren Interpretation der Krise mit einer neuen Sprache.

Asmussen hat da jedoch leichtes Spiel. Punkt um Punkt hat der studierte Volkswirt bereits in seinem Vortrag potenzielle Kritik abgearbeitet: Ob der schlimmste Teil der Krise vorbei sei („Nur wenn wir weiter wachsam bleiben“), ob die europäische Strategie wachstumsfeindlich ist („Nein, weil Konsolidierung und nicht Schulden das Wachstum stützen“), und ob die EZB den Markt in zu viel Liquidität ertränkt („Nein, aber wir müssen behutsam sein“).

Während Asmussen spricht mag sich Guttenberg vielleicht daran erinnert haben, wie das damals war zwischen ihm und dem Jörg. Als es in Deutschland noch eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD gab und die beiden Jungstars hinter den Kulissen ziemlich effizient dafür sorgten, dass die Koalitionsmaschine am Laufen blieb. Und dann hat er vielleicht daran gedacht, dass er, Karl-Theodor, jetzt hier im fensterlosen Basement des CSIS sitzt und auf seinem gelben amerikanischen Legal Pad mitschreiben muss, was der Jörg zu sagen hat.

Nach exakt 60 Minuten ist es dann vorbei mit der gespenstischen Veranstaltung. Die Moderatorin Heather Conley dankt den Besuchern dafür, dass diese nichts Besseres zu tun hatten an einem Freitagabend. Die Wahrheit indes ist: Viel besser geht es eigentlich nicht – zumindest wenn man Journalist ist.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Guttenberg bei IWF-Tagung - Prinz und Aschenputtel

12 Kommentare zu "Guttenberg bei IWF-Tagung: Prinz und Aschenputtel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Asmussen hat in der Schröder-Regierung und dann noch in der Großen Koalition der Befreiung der Finanzmärkte von staatlichen Regelungen und Prüfpflichten das Wort geredet und dazu beigetragen, dass die Finanzkrise verursacht wurde. Dass der SPD-Mann auch unter einem CDU-Finanzminister Schäuble noch Karriere gemacht hat, sollte nicht vergessen werden, wenn der EURO sein Ende findet. Wichtig für künftige Historiker. Fuechsin hat Recht, auch das Dilemma mit der IKB bleibt an Asmussen hängen. 8,1 Mrd. € KfW/Bundes-Stütze, exakt nach 15 Monaten wurde die IKB für schlanke 250 Mio € verkauft. Das sind Leistungen ...bitte nicht vergessen.

  • Frau Riedel, Sie haben den thematischen Überblick verloren

  • Diese Veranstaltung war ein subtiler Versuch, Guttenberg wieder salonfähig zu machen. Ein Versuchsballon unter Think- Tank, Atlantikbrücklern, Trilateralen und Bilderbergern.

    Sowohl Asmussen als auch Guttenberg sind ob ihres bisherigen Wirkens gegen die wahren Interessen unseresLandes als Hochkriminelle auszumachen.

    Ergo: Es darf bei Politikern aller Coleur KEINER mehr den o.a. Organisationen angehören.
    Diess wird deshalb nicht gefordert, weil parteiübergreifend alle Politiker mitden Gangstern verwoben sind und deshalb die "Parteienvielfalt" nur Makulatur ist.


  • welch gestrickter journalistischer Schwachsinn.

    ... es fehlt Europa an Emotion....

    Ob sich jetzt zwei "testosterongeschwängerte Karrierejorges"
    beim Espresso mit Plausch austauschen, ist für Europa unerheblich.
    Der Stellenwert Europas wird unverändert nach den zu holenden Transaktionen für eigene Klientelkreise gemessen, nach Gesetzeslücken bzw zu schaffenden Gesetzen, hinter denen sich scheindemokratische Neu-EU-Politiker bzw politische Alt-Corleones mit aufgebauten hauseigenen "krimineller Geschäftsbanden" verstecken und am Empfängertropf permanent profitieren .

    Freie Fahrt für "neoliberal-demokratisch-sozial" gestrickte Klientel-Bereicherungskreise.

    Die zwei oben genannten Leuchten bilden allenfalls Dekoration im Blitzlicht rascher Ereignisse.

    Bitte, verschont Leser mit KT und seiner christlich-geprägten Weitsicht.
    Für unsere gehör(n)ten "Währungskrisenmanager" legt schon mal japanische Ehrenschwerter in die Haustempel medialer Eitelkeiten.

  • Wird dies das neue Handelsblattniveau ? Was soll mir dieser Artikel sagen ? Eigentlich Zeitverschwendung weiterzuschreiben....

  • Ist Guttenberg auch ein Burschenschafter, wie BILD-Chef Kai Diekmann?
    Atlantikbrücke, Burschenschfaten, Lions, Rotarier, Bilderberger, Freimaurer, Illuminaten usw.
    und die deutsche Journalie schläft weiter.

    Diekmann:
    http://www.franconia-muenster.de/start/

  • ASMUSSEN - auf in die EDEL-DDR
    Als Aufsichtsrat der IKB trug er unmittelbar Verantwortung . Die KfW muss die IKB mit 8,1 Milliarden stützen.
    Er hat das Verbriefungsrecht vehement vorangetrieben und sich gegen "unnötige Prüfpflichten eingesetzt - für die Staatskrise mit verantwortlich.
    Probleme der HRE waren bekannt - Ackermann gewarnt - wer hat ihn nicht verstanden Steinbrück und ASMUSSEN.
    Steinbrück der Retter der Banken tritt mit ASMUSSEN vor die Journalisten und verkünden ihren Plan. Auf die Frage eines Journalisten, wie hoch die Kredite für die Banken verzinst werden, suchen sie in ihren Unterlagen und finden keine Antwort. England und die Schweiz haben die Kredite mit 15 und 12 % verzinst, damit nicht der Steuerzahler dafür gerade stehen muss. Über welch ein umfangreiches Wissen die beiden doch verfügen!! Aber sie sind in der SPD!!!
    Hier wird es ja nicht ganz so schlimm, denn eine gute Wirtschaft und die genügsamen Arbeitnehmer bügeln deren Unwissen schon aus. Sein ehemaliger Prof. hat Herrn ASMUSSEN sehr konkret beschrieben. wie recht er doch hatte.

  • UUPPS liebes Handelsblatt, der Artikel ist wohlin die Hose gegangen (nach der Kommentaren hier zu urteilen).

  • ... womit ist denn diese Schlagzeile gerechtfertigt? Gibt es momentan keine wichtigeren Informationen?

    Vielleicht doch lieber wieder zurück zur Bild-Zeitung, niveaulos[...] können die besser.

    [+++ Beitrag von der Redaktion editiert +++]

  • Ring frei für zwei Günstlinge der Macht hinter den Kulissen..

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%