Handel und Energiesektor
EU schmiedet Allianz mit Brasilien

Die EU und Brasilien haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ein Handelsabkommen soll nach den Vorstellungen der Südamerikaner schon bald folgen.

HB LISSABON. Das Abkommen wurde am Mittwoch auf dem ersten Gipfeltreffen unter dem neuen EU-Ratsvorsitzenden Portugal beschlossen. Die Europäische Union hebt Brasilien als Partner damit auf die gleiche strategische Ebene wie China, Russland und Indien.

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt und der wichtigste Handelspartner Europas in Lateinamerika. Portugal hatte nach der Übernahme der EU-Präsidentschaft von Deutschland am Wochenende betont, die Beziehungen zu seiner ehemaligen Kolonie und zu Afrika auf europäischer Ebene vertiefen zu wollen.

Brasilien sei eine aufstrebende Wirtschaftsmacht und spiele auf internationaler Ebene eine führende Rolle und es sei an der Zeit, dies anzuerkennen, hieß es in der EU-Kommission. Angestrebt wird eine enge Zusammenarbeit auf politischem und wirtschaftlichem Gebiet.

Besonderes Interesse hat die EU an einer Kooperation im Energiesektor, weil Brasilien im Bereich der Biobrennstoffe weltweit führend ist. Brasiliens Präsident Luiz Inacio Lula da Silva sagte, die neue Vereinbarung könne den Weg für ein Handelsabkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Mercosur ebnen. Diesem gehören neben Brasilien noch Argentinien, Uruguay, Paraguay und Venezuela an. Die neue Partnerschaft sieht jährliche Gipfeltreffen der EU und Brasiliens vor, auf denen auch Möglichkeiten zur Bekämpfung des Klimawandels erörtert werden sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%