Handelsblatt-Serie über die Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften
Lebende Legenden: Berühmte Ökonomen, unorthodoxe Ideen

Friedrich August von Hayek brachte am 10. Dezember 1974 ein Kunststück fertig, wie es wohl nur Ökonomen einfällt: Der liberale Sozialphilosoph bedankte sich in Stockholm artig für den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, kritisierte aber im gleichen Atemzug seine Existenzberechtigung.

bz DÜSSELDORF. Wahrscheinlich werde die 1969 von der Schwedischen Reichsbank erstmals auch Wirtschaftswissenschaftlern gestiftete Ehrung nur „wissenschaftliche Moden“ verstärken und den Einfluss einzelner Ökonomen auf Politiker und Öffentlichkeit gefährlich verstärken, betonte Hayek.

Zumindest der zweite Teil seiner Warnung war unnötig: Die meisten Ökonomie-Nobelpreisträger sind außerhalb ihrer eigenen Zunft nach wie vor weitgehend unbekannt. Ihre Ideen werden von der Politik (besonders in Deutschland) meist ignoriert. Dabei könnten ihre Forschungsergebnisse in vielen aktuellen Reformdebatten – von der Energiemarktliberalisierung bis zur Gesundheitsreform – wichtige praktische Impulse geben. Die Arbeiten von Ökonomie-Nobelpreisträgern wie James Buchanan, Gary S. Becker oder Kenneth Arrow sind nach wie vor hochaktuell.

Das Handelsblatt startet deshalb am Mittwoch eine zehnteilige Serie mit dem Titel „Lebende Legenden“, in der wir einige der wichtigsten Wirtschaftswissenschaftler unserer Zeit vorstellen. Der Anlass: Vom 1. bis 4. September kommen zwölf Laureaten zur weltweit ersten Tagung der Ökonomie-Nobelpreisträger nach Deutschland an den Bodensee. In Lindau, an der Universität Konstanz und auf der Insel Mainau werden sie Vorträge halten und mit 160 ausgewählten Studenten aus aller Welt diskutieren. Gemeinsam mit dem Wall Street Journal Europe unterstützt das Handelsblatt diese herausragende Veranstaltung als Medienpartner.

Zu verdanken ist diese einmalige Gelegenheit zum ökonomischen Gedankenaustausch dem Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, das von Gräfin Sonja Bernadotte geleitet wird. Schon im 54. Jahr treffen sich am Bodensee Laureaten der Naturwissenschaften in zwangloser Atmosphäre. Zwei Lindauer Ärzte ergriffen nach dem Zweiten Weltkrieg die Initiative zu diesem Treffen, unterstützt vom Eigentümer der berühmten Blumeninsel Mainau, Graf Lennart Bernadotte. Seine Familie setzt sein Lebenswerk nun mit der Ökonomie-Tagung fort.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%