Harrisburg
Die Hauptstadt von Pennsylvania ist pleite

Auch amerikanische Kommunen haben mit der trüben Wirtschaftslage zu kämpfen. Harrisburg, Pennsylvania, hat jetzt Insolvenz angemeldet. Die Konsequenzen werden nicht nur die Gläubiger der Stadt spüren.
  • 1

WashingtonDie Wirtschaftskrise in den USA erreicht nun auch die Kommunen. Harrisburg, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Pennsylvania, hat gestern Insolvenz und Gläubigerschutz nach Kapitel 9 eingereicht. Der Rat der mit 300 Millionen Dollar überschuldeten Stadt hatte seit mehr als einem Jahr über diesen Ausweg aus der Krise diskutiert. Man habe jetzt in den Verhandlungen mit den Investoren „mehr Macht“, sagte Mark Schwartz, der Anwalt der Stadt.
Harrisburgs Finanzen leiden seit langem unter Fehlplanungen und dem Wegzug reicher Bürger ins Umland. Größter Fehler der Stadt war der Bau einer überdimensionierten Müllverbrennungsanlage. Der Fall hat überregionale Bedeutung, da viele US-Kommunen mit ähnlichen Problemen kämpfen. Bislang haben nur wenige den Ausweg über eine Insolvenz gesucht, in der sie die Besitzer von Anleihen zu größeren Zugeständnissen zwingen können. Experten befürchten in der Folge erhebliche Probleme für den 2,8 Billionen Dollar großen Markt für US-Kommunalanleihen.

Kommentare zu " Harrisburg: Die Hauptstadt von Pennsylvania ist pleite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Guten Tag,.... Wie waere es mit einem Rettungsschirm ? Besten Dank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%