Haushaltsplan

Polen rechnet mit Milliardendefizit

Nach Jahren des Wachstums will Polens Regierung nun die Schulden eindämmen. Dieses Jahr rechnet das Land mit 11 Milliarden Schulden. Um das Budget einzuhalten, sollen die Tabak- und Alkoholsteuern erhöht werden.
10 Kommentare
Polens Ministerpräsident Donald Tusk will künftig vorsichtiger haushalten. Quelle: dpa

Polens Ministerpräsident Donald Tusk will künftig vorsichtiger haushalten.

(Foto: dpa)

WarschauDie polnische Regierung hat nach zweitägiger Beratung am Freitag ihren Haushaltsplan für das kommende Jahr präsentiert. Ministerpräsident Donald Tusk geht von einem Defizit in Höhe von 44,7 Milliarden Zloty (rund 11,2 Milliarden Euro) und einer mittleren Inflationsrate von 2,4 Prozent aus. Die staatlichen Einnahmen werden auf 276,5 Milliarden Zloty (64,4 Milliarden Euro) geschätzt, die Ausgaben auf 324,2 Miliarden Zloty

Nach den Erfahrungen des laufenden Jahres, in dem das Parlament noch einem nachgebesserten Haushaltsplan zustimmen muss, sei das Budget für 2014 vorsichtig veranschlagt worden, sagte er. „Das heißt, das Geld wird vorsichtiger ausgegeben und die Einnahmen werden gründlicher gesucht.“

Eine dieser zusätzlichen Einnahmen soll die Erhöhung der Steuer für hochprozentige Getränke um 15 Prozent sein, verriet Finanzminister Jacek Rostowski. Auch die Tabaksteuer solle erhöht werden. Dagegen soll eine Milliarde Zloty mehr als im laufenden Jahr in die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit investiert werden.

  • dpa
Startseite

10 Kommentare zu "Haushaltsplan: Polen rechnet mit Milliardendefizit"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • US Medien berichten von einer Zwangskonfiszierung polnishcer privater Rentenfonds in Höhe von ca 30 MRD USD.
    Dies scheint sich zu festigen. Unterschlägt HB bzw die Deutsche Presselandschaft vor der Wahl gezielt EU Negativmeldungen ?

    Schaut wohl so aus im Staat voller "demokratischer Pasadaran und Religionseurowächter".

  • Ja und? Polen hat eine eigene Währung und kann so viel Geld drucken, wie es will. Niemand kann ein Land in den Euro zwingen, auch wenn es alle Voraussetzungen erfüllt - siehe Schweden.

  • Satire ist hier eher nicht gefragt. Soll ich mit Statistiken alle verblöden ?.

  • @lensoes,

    Sie meinen wohl nicht Herrn Prof. Lucke von der AfD?!

    Sonst hätten Sie nicht alle Tassen im Schrank!

  • @ Rechner

    Zitat :

    Polen muß sofort aus dem Euro austreten!

    !*€@*@€*! REALITÄTSCHECK !*€@*@€*!

    - Zur Zeit lebt Polen auf Kosten der Brüsseler-Almosen, die zum größten Teil auch aus dem Topf unseres Steuerzahlers kommt !
    Und dieser Topf besteht auch aus EUROS ! Also ist die EURO-Belastung auch schon da !

    Also wäre es gar nicht so schlecht für den EURO, wenn man Polen aus der EU rausschmeißen würde !


  • Entnahm Polen nicht einen höheren MRD Betrag ( 25 ) aus der Pensionskasse ? Info fehlt im HB-Beurteilungsgewächs.

    Lucke trägt hierfür als Berater der polnischen Regierung die volle Verantwortung.

  • O-Ton Handelsblatt
    ----------------------
    Polen rechnet mit Milliardendefizit
    ----------------------

    Klar - der Euro ist schuld.

    Polen muß sofort aus dem Euro austreten!

    !*€@*@€*! REALITÄTSCHECK !*€@*@€*!

    Polen ist gar nicht im Euro!

    Muß es jetzt aus dem Zloty austreten?

    Tja - wat-denn-nu, Herr Lucke?

  • Noch ist Polen nicht verloren, aber Tabak- und Alkoholsteuern anzuheben ist nicht gerade klug von Herrn Tusk.

    Ich wünsche den Polen weiterhin viel Erfolg und keine Bevormundung aus Brüssel.

  • Zitat : Dieses Jahr rechnet das Land mit 11 Milliarden Schulden.

    - Das schiebt den Polen alleine Deutschland locker über Brüssel rueber !

    Lustig wird es, wenn die Polen den Euro erhalten……..da sind dann erst mal 40.000 Nackte mehr am Tropf.

    Dann ist mit dem Euro schnell Feierabend !

  • Na also, wer sagt´s denn ... es geht wieder aufwärts in der EU ;-) lol

    Daher auch DIESE WARNUNG !!! AN ALLE WÄHLER, BITTE AUCH WEITERSAGEN.

    Ohne den Euro und EU droht uns das Schicksal der Schweiz!

    Das Land steht im Ranking der wettbewerbsfähigsten Nationen der Welt auf dem 1. Platz.
    Das Bruttosozialprodukt pro Kopf ist mittlerweile knapp 40% höher als bei uns.

    Daran sieht man ganz deutlich:
    In einer globalisierten Welt geht nichts mehr ohne Euro und Brüssel. Der Euro hat uns reicher gemacht ... an Erfahrung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%