Hintergründe noch nicht bekannt
17 verletzte Polizisten nach Explosionen in Ankara

Bei zwei Explosionen in einem Justizgebäude in der türkischen Hauptstadt Ankara sind am Freitag nach Behördenangaben 17 Polizisten verletzt worden, zwei davon schwer. „Im Moment gibt es keine Informationen über die Ursache der Explosion, wer sie ausgelöst hat und warum“, sagte der Gouverneur der Stadt.

Reuters ANKARA. Vermutlich handele es sich um Sprengstoff auf Kalium-Basis. Das Fernsehen zeigte eine Gruppe von Polizisten, die inmitten einer Rauchwolke davon eilte, nachdem ein von ihnen inspizierter Beutel explodiert war. Ein sich vor Schmerz krümmender Mann blieb zurück. Linksextremisten und kurdische Rebellen haben in den vergangenen Jahren wiederholt in der Türkei Bombenanschläge verübt.

Die amtliche Nachrichtenagentur Anatolien hatte gemeldet, Beamte hätten ein verdächtiges Paket auf dem Gelände eines Zentrums gefunden, in dem Nachwuchsrichter und -staatsanwälte ausgebildet werden. Es sei explodiert, als einer der Beamten es in ein leeres Gebäude geworfen habe. Ein zweites Paket sei detoniert, als die Polizei mit der Untersuchung begonnen habe.

Im Juni waren bei einer Bombenexplosion an einer Straße in Istanbul fünf Menschen verletzt, darunter der Staatsanwalt des Staatssicherheitsgerichts. Die Polizei verdächtigte kurdische oder linke Rebellen der Tat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%