International

_

Hohes Sicherheitsaufgebot: Israel wählt neues Parlament

Die Wahllokale in Israel haben geöffnet. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wählen 5,65 Millionen Wahlberechtigte ein neues Parlament. Interessant wird es bei der religiösen Kleinpartei.

Israels Präsident Shimon Peres öffnet die Wahl des „Knesset“. Quelle: AFP
Israels Präsident Shimon Peres öffnet die Wahl des „Knesset“. Quelle: AFP

JerusalemIn einer vorgezogenen Wahl haben die Bürger in Israel am Dienstag ein neues Parlament bestimmt. Begleitet von einem verstärkten Sicherheitsaufgebot öffneten die Wahllokale in Israel und den jüdischen Siedlungen im Westjordanland um 7.00 Uhr Ortszeit (6.00 Uhr MEZ) und sollten um 22.00 Uhr (21.00 Uhr MEZ) schließen. Israelische Fernsehsender dürften unmittelbar danach erste Prognosen veröffentlichen. Wahlberechtigt sind 5,65 Millionen Israelis.

Anzeige

Die Umfragen lassen einen Rechtsruck erwarten. Die Likud-Partei von Regierungschef Benjamin Netanjahu und die mit ihr verbündete Partei Unser Haus Israel müssen demnach zwar mit Verlusten rechnen, doch gehen Kommentatoren davon aus, dass auch die künftige Regierung von Netanjahu angeführt wird.

Mit Spannung erwartet wurde das Abschneiden der religiösen Kleinpartei Jüdisches Heim unter Naftali Bennett, die drittstärkste Kraft werden und einen stärkeren Einfluss in der neuen Regierung bekommen könnte.

  • 22.01.2013, 13:28 UhrEnergieelite

    Netanjahu oder Untergang !!!

  • Die aktuellen Top-Themen
Nordkorea: Kim Jong Un beschimpft USA als „Kannibalen“

Kim Jong Un beschimpft USA als „Kannibalen“

Nordkorea steht weltweit am Pranger wegen Folter und Massentötungen. Es droht ein Gang vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag. Kim Jong Un versucht mit harscher Kritik an den USA einen Kontrapunkt zu setzen.

Militärkonvois passieren wohl Grenze: Ukraine wirft Russland erneute Invasion vor

Ukraine wirft Russland erneute Invasion vor

Zuletzt gab es wiederholt Meldungen, Russland dringe erneut in die Ukraine ein, um die Separatisten im Osten des Landes militärisch zu unterstützen. Nun berichtet die Ukraine von 85 teils schwer bewaffneten Fahrzeugen.

Linkspartei in Thüringen: Ramelows roter Drahtseilakt

Ramelows roter Drahtseilakt

Der Vertrag steht, die Koalition in Thüringen noch lange nicht: Vor seiner Wahl als erster linker Ministerpräsident verteilt Ramelow verbale Streicheleinheiten für die Basis. Das könnte wiederrum seine Partner verärgern.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International