Hubschrauberabsturz
17 spanische Soldaten in Afghanistan getötet

Beim Absturz eines Militärhubschraubers in der westafghanischen Provinz Herat sind 17 spanische Soldaten der Internationalen Schutztruppe ISAF ums Leben gekommen.

HB KABUL/MADRID. Keiner der Insassen habe überlebt, teilte das spanische Verteidigungsministerium in Madrid mit. ISAF-Sprecher Andrew Elmes sagte in Kabul, es gebe keine Hinweise darauf, dass der Helikopter abgeschossen worden sei. Ein zweiter spanischer Hubschrauber habe in der Nähe eine Notlandung machen müssen. Der staatliche spanische Rundfunk RNE berichtete, mehrere Insassen seien verletzt worden.

Die beiden Hubschrauber hatten Sicherungsaufgaben zur Parlamentswahl am 18. September trainiert. Spanien unterhält im Westen Afghanistans ein so genanntes Wiederaufbauteam, wie sie Deutschland in den nordostafghanischen Städten Kundus und Faisabad betreibt.

Ende Juni hatten Kämpfer der radikalislamischen Taliban in der ostafghanischen Provinz Kunar einen US-Transporthubschrauber vom Typ CH-47 Chinook abgeschossen. Alle 16 Soldaten an Bord waren dabei getötet worden. Einen Monat später war ein baugleicher Hubschrauber in der südafghanischen Provinz Kandahar nach US-Angaben abgestürzt, ohne dass es Verletzte gab. Die Taliban hatten angegeben, auch diesen Helikopter abgeschossen zu haben.

Vor wenigen Wochen hatten Sicherheitsexperten vor einer Zunahme von Angriffen gegen Hubschrauber in Afghanistan gewarnt, wo am 18. September erstmals seit dem Sturz der radikalislamischen Taliban-Rebellen Ende 2001 ein Parlament gewählt wird. Vor der Wahl haben Anschläge und Angriffe der Rebellen deutlich zugenommen. In Herat sind die Taliban allerdings deutlich weniger aktiv als im Süden und Osten des Landes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%