Die alten Scheine sind eingezogen und entwertet, die neuen Banknoten noch nicht da. In Venezuela droht das Wirtschaftsleben zum Erliegen zu kommen. Wie Einkäufe getätigt werden sollen, ist völlig unklar.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Venezuela ist wieder ein perfektes Beispiel wohin Sozialismus führt, nämlich in Not und Elend der Bevölkerung und letztendlich in den Zusammenbruch, wenn der Kapitalstock, der vor dem Sozialismus geschaffen worden ist, aufgebraucht ist. dies hat auch zum Zusammenbruch der DDR geführt Der Sozialstaat ist kein Deut besser, es geht nur langsamer von statten.

    "Jede Papiergeldwährung kehrt zu ihrem interen Wert zurück und der ist nun mal null!!" dies sagte schon Voltaire und bis heute hat sich daran nichts geändert.

    Und die Zentralbanker sollten nicht meinen , daß diesmal alles anderes ist.
    Wer die Vergangenheit ignoriert, den wird die Vergangenheit letztendlich einholen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%