IAEA-Konferenz
Atomenergiebehörde setzt Iran weiter unter Druck

Mitglieder der internationalen Atomenergiebehörde bewerten den jüngst vereinbarten Zeitplan mit dem Iran zwar alles einen ersten, richtigen Schritt. Dennoch müssten die alten Probleme weiterhin angegangen werden, hieß es.

HB WIEN. Der zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) vereinbarte Zeitplan zur Überprüfung des früheren iranischen Atomprogramms kann nur ein „erster Schritt“ sein. Teheran müsse auch die vom UN-Sicherheitsrat geforderten vertrauensbildenen Maßnahmen im Zusammenhang mit seinem laufenden Atomprogramm treffen, forderte IAEA-Direktor Mohammed el Baradei am Montag in Wien. Er drückte die Hoffnung aus, dass „schon bald die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme von Verhandlungen“ mit dem Iran geschaffen werden, sagte El Baradei zum Auftakt einer Konferenz des IAEA-Gouverneursrats.

Der deutsche Botschafter bei der IAEA, Peter Gottwald, begrüßte zwar den kürzlich vereinbarten Atom-Zeitplan zwischen Teheran und der Wiener Atombehörde. Allerdings behielten die Forderungen der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats weiter ihre Gültigkeit. Es sei wichtig, „die offenen Fragen der Vergangenheit zu klären“. Parallel dazu müssten jedoch „die Fragen der Gegenwart“ geklärt werden. Diese gingen „von einer Suspendierung“ der Urananreicherung durch Teheran aus, meinte der Diplomat. Nach dem jüngsten IAEA-Report hat der Iran in den vergangenen Monaten die Kapazität seiner Urananreicherungsanlage bei der zentraliranischen Stadt Natans verdoppelt.

Gottwald sprach die Hoffnung aus, dass die IAEA die noch ungeklärten Fragen aus dem fast 20 Jahre geheimen Atomprogramm des Irans „so schnell wie möglich“ geklärt werden könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%