„Ich gratuliere Präsident Obama“
Hamas-Chef zu Gesprächen mit Obama bereit

Die Wahl von Barack Obama zum US-Präsident könnte Bewegung in die festgefahrenen Friedensverhandlungen zwischen Israel und der radikal-islamischen Palästinenser-Organisation Hamas bringen. Hamas-Chef Chaled Meschaal äußerte sich ungewohnt wohlwollend über den neuen US-Präsidenten und zeigte sich zu Gesprächen bereit.

HB LONDON. Obama müsse jedoch die "Rechte und Optionen" der Hamas respektieren, forderte deren Meschaal in einem Interview, das der britische TV-Sender "Sky News" am Samstag auf seiner Internetseite veröffentlichte. Die Wahl Obamas sei politisch und psychologisch eine große Chance. "Ich gratuliere Präsident Obama", sagte Meschaal. Wenn die neue US-Regierung die Konflikte in der Region lösen wolle, habe sie keine andere Wahl, als mit der Hamas zu verhandeln.

Bei seinem Israel-Besuch im Juli hatte Obama die Möglichkeit für Verhandlungen mit den Islamisten als gering eingeschätzt, solange die Hamas der Gewalt nicht abschwöre und Israels Existenzrecht nicht anerkenne. Die Regierung des im Januar aus dem Amt scheidenden US-Präsidenten George W. Bush lehnte Gespräche mit der Hamas stets ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%