Der französische Landwirt Cédric Herrou half im vergangenen Jahr zahlreichen Migranten bei der illegalen Grenzüberquerung und bot ihnen eine Unterkunft. Nun wurde er zu einer mehrmonatigen Haft auf Bewährung verurteilt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ergänzung...200 geschleppte Einwanderern entsprechen einem Schaden von ca. 80 Mio. € für die Gesellschaft.

    Eine Bewährungsstrafe ist bei einem Schaden von 80 Mio. € unüblich, bzw. ein Zeichen einer Linkssprechung der Gerichte.

  • Anderen Menschen zu helfen ist sehr menschlich und edel.

    In diesem Fall hat der Bauer Sozialhilfesuchenden geholfen in die französische Sozialhilfe zu kommen. Sofern er die Sozialhilfekosten für die 200 selbst geschleppten Migranten übernimmt ist das sicherlich edel.

    Im anderen Fall hat er seinen Landsleuten massiven Schaden zugefügt. Die Sozialhilfesuchenden Einwanderer werden anstatt mit eigener Initiative zu Lasten der Mitmenschen alimentiert. Das heisst er hat im linken Sinne geholfen, sprich er hat maximalen Schaden verursacht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%