Im Falle eines US-Militärschlags
Syrien will sich mit „allen Mitteln“ verteidigen

Ein Militäreinsatz in Syrien wird immer wahrscheinlicher: Washington konkretisiert seine Angriffspläne. Auch das britische Militär bereitet sich auf einen Einsatz vor. Syriens Präsident Assad reagiert prompt.
  • 37

WashingtonNach dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Bürgerkrieg treiben Großbritannien und die USA Pläne für einen möglichen Militäreinsatz in dem Land voran. Die britischen Streitkräfte bereiteten entsprechende Planungen vor, teilte die Regierung in London am Dienstag mit. Die USA ziehen laut Zeitungsberichten einen zeitlich und räumlich eng begrenzten Einsatz ihrer Armee in Betracht. Russland warnte in scharfen Worten vor einem Militärschlag ohne UN-Mandat. Syrien will sich im Fall eines US-Militärschlags mit „allen zur Verfügung stehenden Mitteln“ verteidigen. Das teilte die Regierung in Damaskus am Dienstag mit.

Die britischen Streitkräfte bereiten nach Angaben der Regierung in London bereits Notfallpläne für einen solchen Militäreinsatz vor. Premierminister David Cameron hat die Abgeordneten des Unterhauses wegen der Situation in Syrien aus der Sommerpause zurückgerufen. Die Regierung diskutiere mit internationalen Partnern über „die richtige Antwort“ auf den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien, sagte der Sprecher weiter. Als Teil der Debatte arbeiteten die Streitkräfte an Plänen für einen möglichen Einsatz.

Nach Informationen der „Washington Post“ will das US-Militär Marschflugkörper von Kriegsschiffen abfeuern oder Langstreckenbomber einsetzen. Im Visier seien militärische Ziele, die aber nicht direkt zum syrischen Chemiewaffen-Programm gehörten.

Mit Blick auf eine mögliche Attacke beantragten die USA die Nutzung von zwei griechischen Militärstützpunkten, wie die Athener Zeitung „Kathimerini“ (Dienstag) unter Berufung auf Regierungskreise berichtete. Im griechischen Luftraum gebe es schon mehr Militärflüge als sonst.

Bei einem Treffen in Jordanien verständigten sich führende Militärs aus zehn westlichen und arabischen Staaten darauf, dass ein möglicher Angriff auf Syrien nur begrenzte Ziele verfolgen sollte. Ein Angehöriger der jordanischen Armee sagte: „Es wurde entschieden, dass begrenzte Raketenangriffe die verantwortungsvollste und nachhaltigste Antwort wären, falls die internationale Gemeinschaft gezwungen werden sollte, in Syrien zu handeln.“

Die Bundesregierung befindet sich nach den Worten von Außenminister Guido Westerwelle (FDP) in enger Abstimmung mit den Verbündeten über ein gemeinsames internationales Vorgehen. Der Einsatz von Giftgas sei ein „zivilisatorisches Verbrechen“, sagte Westerwelle am Dienstag in Berlin. „Wenn sich der Einsatz bestätigen sollte, dann muss die Weltgemeinschaft handeln. Deutschland wird dann zu denen gehören, die Konsequenzen für richtig halten.“ Weiterhin offen ließ er, wie eine deutsche Beteiligung aussehen könnte.

Kommentare zu " Im Falle eines US-Militärschlags: Syrien will sich mit „allen Mitteln“ verteidigen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es in der Region einen schlimmen Diktator, den es zu beseitigen galt. Ein Kriegsgrund wurde gesucht und man kam darauf, dass der Diktator Massenvernichtungswaffen haben könnte. Unumstößliche Beweise wurden in Aussicht gestellt. Nach einem Angriff mit vielen - auch zivilen- Opfern, konnte man auch nach mehrjähriger Suche keine Massenvernichtungsmittel finden. Diesesmal ist es ein vermuteter Chemiewaffeneinsatz, der als Kriegsgrund herhalten muss, nur die Komision, die das herausfinden soll hat bisher noch nichts finden können. Wie leichtfertig wollen wir den Menschenleben aufs Spiel setzen? Die westliche Welt folgt einem Mann, der ein Konzentrationslager betreibt, seine eigene Bevölkerung stasimäßig ausspioniert und Angriffskriege vorbereitet. Nur die Geschichte wid zeigen köönen wer gut oder Böse ist, ich kann das noch nicht beurteilen. Weil ich das nicht kann, bin ich gegen jedwede Beteiligung an den Vorbereitungen an einem Angriffskrieg. Ich denke wir haben in Deutschland hier auch eine klare Gesetzeslage.

  • die USA, Frankreich und England sind bereit, so wie immer halt, was? geht die Ballerei nicht schnell genug los Herr Netanjahu der das sogar fordert?

  • Die USA fangen wieder das Morden in anderen Ländern an. Obama hat den Friedensnobelpreis verdient! Ich bete für die Syrer!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%