Im Gazastreifen Israelisches Militär bombardiert 60 Ziele

Die Waffenruhe ist Geschichte: Nachdem sich Israelis und Palästinenser gegenseitig für das Ende der Feuerpauise verantwortlich machten, bombardiert 60 Ziele in Gaza. Ein prominentes Opfer fanden die Angriffe bereits.
1 Kommentar
Trümmer in Gaza: Was nach dem 50 tägigen Konflikt zwischen Israel und dem Gaza-Streifen bleibt. Quelle: ap

Trümmer in Gaza: Was nach dem 50 tägigen Konflikt zwischen Israel und dem Gaza-Streifen bleibt.

(Foto: ap)

GazaNach dem Scheitern der Waffenstillstandsgespräche ist ein Ende der wieder aufgeflammten Gewalt zwischen israelischer Armee und radikalen Palästinensern nicht in Sicht. Seit Bruch der Feuerpause am Dienstag habe die Luftwaffe 60 Ziele im Gazastreifen bombardiert, teilte das israelische Militär am Mittwoch mit. Aus dem Küstengebiet seien mehr als 80 Raketen auf Israel abgefeuert worden, einige davon hätten abgefangen werden können. Verletzt wurde in Israel nach diesen Angaben niemand.

Im Gazastreifen starben nach palästinensischen Angaben mindestens elf Menschen, darunter die Frau und der junge Sohn von Hamas-Militärchef Mohammed Deif. Damit seien seit Beginn der jüngsten Kämpfe Anfang Juli 2029 Menschen im Gazastreifen getötet worden, darunter zahlreiche Zivilisten, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza weiter mit. Auf israelischer Seite sind seit Ausbruch der Auseinandersetzungen offiziellen Angaben zufolge 64 Soldaten und drei Zivilisten getötet worden.

Wenige Stunden vor Auslaufen einer Feuerpause waren am Dienstagnachmittag wieder Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden. Israel nahm daraufhin die Luftangriffe wieder auf und zog seine Unterhändler von den Verhandlungen mit den Palästinensern in Kairo ab.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Im Gazastreifen: Israelisches Militär bombardiert 60 Ziele"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sephardische Siedlungspolitik ist etwas anderes als Ashkenasen Siedlungspolitik. Das wusste auch Rabbi Yitzhak Kaduri.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%