Indonesien
Sicherheitskräfte schießen auf streikende Bergarbeiter

Bei einem Streik von Bergbauarbeitern in Indonesien ist mindestens ein Mensch getötet worden. Nach Gewerkschaftsangaben haben Sicherheitskräfte auf die Arbeiter geschossen.
  • 1

TiminikaIn Indonesien haben Sicherheitskräfte nach Angaben eines Gewerkschaftsführers das Feuer auf streikende Arbeiter in einer Gold- und Kupfermine des US-Berbauunternehmens Freeport-McMoran eröffnet. Ein Mensch sei getötet, ein weiterer schwer verletzt worden.

Arbeiter in der Grasberg-Mine in der indonesischen Provinz Papua waren am 15. September in den Ausstand getreten. Sie fordern, dass die Löhne von derzeit 2,10 bis 3,50 Dollar pro Stunde auf 17,50 bis 43 Dollar pro Stunde angehoben werden. Rund 90 Prozent der 12.000 Arbeiter der Mine beteiligen sich an dem Streik.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Indonesien: Sicherheitskräfte schießen auf streikende Bergarbeiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • 43 US$ pro Stunde??? In Indonesien erfolgt die Entlohnung
    pro Tag!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%