Inflation auf Tiefstand
Spanien erzielt wieder Wachstum

Spanien hat die Rezession überwunden: Das Bruttoinlandsprodukt des Krisenlandes ist um 0,1 Prozent gestiegen. Zudem hat die Inflationsrate des Staats den tiefsten Stand seit vier Jahren erreicht.
  • 2

MadridSpanien hat die Rezession überwunden und erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder ein wirtschaftliches Wachstum erzielt. Wie das Nationale Statistik-Institut (INE) in Madrid mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Euro-Krisenlandes im dritten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorquartal um 0,1 Prozent. Die Behörde bestätigte damit den Wert, den die Zentralbank in der vorigen Woche auf der Grundlage von Schätzungen veröffentlicht hatte.

Getragen wurde das Miniwachstum demnach vor allem vom Export. Die Binnennachfrage dagegen blieb schwach. Die Arbeitslosigkeit lag mit knapp 26 Prozent immer noch auf sehr hohem Niveau. Die Verbraucherpreise gingen nach Angaben des INE im Oktober im Vergleich zum Oktober 2012 um 0,1 Prozent zurück. Die Inflationsrate erreichte den tiefsten Stand seit vier Jahren.

Spanien ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone. Das Land leidet noch immer unter den Folgen der 2008 geplatzten Immobilienblase und steckte seit 2011 in der Rezession.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Inflation auf Tiefstand: Spanien erzielt wieder Wachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eine Rezessionsphase ist im Allgemeinen gekennzeichnet durch:

    Abschwächung der Hochkonjunktur
    pessimistische Prognosen für die Wirtschaftslage
    Rückgang der Nachfrage
    überfüllte Lager
    Abbau von Überstunden und beginnende Kurzarbeit
    fehlende Investitionen
    teilweise Stilllegung von Produktionsanlagen
    stagnierende oder sinkende Preise, Löhne und Zinsen
    fallende Börsenkurse

    also ich würde eher auf Depression tippen und bei 0,1% Zuwachs im Verhältnis kann man meines Erachtens eher an saisonale Effekte als denn generelle Umkehrung der Konjunktur. Zudem sind diese einer noch höheren Verschuldung geschuldet - na vielen Dank.

  • na klar - die Rezession überwunden ... Unglaublich - was Urlauber bewirken können ... Freue mich auf das nächste Quartal .. Würde mich wirklich freuen - wenn Journalisten auch mal ein excel-sheet bedienen könnten ... Aber Wahrscheinlich ist einfach das Germanistik Studium wichtig und weniger die naturwissenschaftlichen Fächer .. Leistungskurs Mathe wäre da schon mal ein Anfang gewesen ..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%