Initiative
China will den Korea-Konflikt entschärfen

Die chinesische Regierung will nun massiv diplomatisch in den Korea-Konflikt eingreifen und eine Entspannung herbeiführen. Die Chinesen sprechen gar davon, die alten Sechs-Parteien-Gespräche wieder aufleben lassen zu wollen. Keine Minute zu früh. Das Flottenmanöver der US und Südkoreas läuft bereits, und Nordkorea droht mit einem Militärschlag.
  • 1

HB SEOUL. China will angesichts der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel zwischen den beiden verfeindeten Ländern vermitteln. Die Regierung in Peking brachte am Sonntag eine Wiederbelebung der Sechs-Parteien-Gespräche unter Beteiligung der USA, Russlands und Japans ins Gespräch. Unterdessen begann ein länger geplantes Seemanöver der USA und Südkoreas mit einem US-Flugzeugträger und zahlreichen anderen Schiffen. Nordkorea brachte einem Bericht zufolge Raketen in Stellung und drohte mit einem erneuten Militärschlag.

Der chinesische Außenstaatssekretär Wu Dawei sagte auf einer Pressekonferenz in Peking, die Lage auf der koreanischen Halbinsel sei besorgniserregend. Er schlug eine Dringlichkeitssitzung der Sechsergruppe vor.

Thema der derzeit ausgesetzten Verhandlungen ist eigentlich ein Austausch über das nordkoreanische Atomprogramm. Wu rechnet nach eigenen Worten allerdings nicht damit, dass die Verhandlungen in vollem Umfang wiederaufgenommen werden könnten. Das südkoreanische Außenministerium erklärte, den Vorschlag Chinas gewissenhaft zu prüfen. Nordkorea hatte die Gespräche vor zwei Jahren für beendet erklärt.

China hat beide Seiten wiederholt zur Mäßigung aufgerufen und ergreift in dem Konflikt öffentlich nicht Partei. Südkorea hatte die Volksrepublik zuvor aufgerufen, mehr zu einer Lösung des Konfliktes beizutragen, der mit dem Beschuss der Insel Yeonpyeonam Dienstag einen Höhepunkt erreichte. Die beiden Länder befinden sich seit Ende des Korea-Kriegs 1953 offiziell noch im Kriegszustand.

Seite 1:

China will den Korea-Konflikt entschärfen

Seite 2:

Kommentare zu " Initiative: China will den Korea-Konflikt entschärfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Die Spannungen sind auch für investoren interesse"

    dieser Satz in einem Artikel der über einen drohenden Krieg berichtet ist ja mal richtig zynisch, was sind schon Menschenleben, wenn der Zinssatz stimmt...?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%