Innenpolitische Krise
Georgische Polizei hebt Straßensperren auf

Nach einer Entspannung in Georgiens innenpolitischer Krise haben die Sicherheitskräfte die Straßensperren im Zentrum der Hauptstadt Tiflis aufgehoben. Rund um das Parlament sowie auf dem zentralen Rustaweli-Boulevard liefen in der Nacht zum Freitag nur noch Polizisten Streife. Es galt aber weiter der Ausnahmezustand.

HB TIFLIS. Staatschef Michail Saakaschwili hatte am Vorabend überraschend vorgezogene Präsidentenwahlen für den 5. Januar angekündigt. Seine Gegner werteten dies als Kompromissangebot der Staatsführung und kündigte an, mit einem gemeinsamen Oppositionskandidaten anzutreten.

Seit Anfang November hatten zeitweilig bis zu 100 000 Menschen gegen die Politik Saakaschwilis demonstriert. Am Mittwoch gingen Sicherheitskräfte mit Gummigeschossen, Schlagstöcken und Wasserwerfern gegen die friedlichen Demonstranten vor. Um eine weitere Eskalation zu verhindern, verhängte Saakaschwili am Mittwochabend den Ausnahmezustand über die Kaukasusrepublik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%