Inselstaat treibt Liberalisierung voran
Bahrain mausert sich zum Wirtschaftszentrum

Wenn Scheich Mohammed bin Essa Al Khalifa aus seinem Büro im 13. Stock in Manama schaut, blickt er auf das blaugrüne Wasser des Persischen Golfs - eine Sicht, die zum Schmieden von Visionen einlädt. Von denen hat der Scheich genug. Und die Regierung in Bahrain kann deshalb bereits auf erste Image-Erfolge verweisen.

MANAMA. "Wir setzen auf langfristiges und solides Wachstum, wir brauchen nicht den höchsten Turm der Welt", sagt Scheich Mohammed, der Chef der Behörde für wirtschaftliche Entwicklung von Bahrain.

Damit zieht er einen klaren Trennungsstrich zum Glitzer-Emirat Dubai, das erst durch seinen Immobilien-Boom die Aufmerksamkeit der Welt zog - und dann mit dem Platzen der Spekulationsblase Schlagzeilen machte. Dennoch legt der in den USA ausgebildete Ökonom Wert auf Tempo: An der Wand hängt ein Foto von Michael Schumacher, der 2004 den Großen Preis von Bahrain gewann - Scheich Mohammed hatte maßgeblich dazu beigetragen, die Formel-1 an den Golf zu holen.

Die Regierung in Manama kann bereits auf erste Image-Erfolge verweisen. So hat die konservative amerikanische Denkfabrik Heritage Foundation Bahrain 2009 zum liberalsten Wirtschaftsraum im Nahen Osten erklärt. Das Land gewährt Unternehmen und Angestellten komplette Steuerfreiheit. Zudem können Ausländer Grundbesitz erwerben sowie heimische Firmen komplett übernehmen - ein Unikum auf der arabischen Halbinsel.

Auch deutsche Unternehmen werden zunehmend in Bahrain aktiv. So will der Pumpen-Hersteller Allweiler AG, eine Tochter des US-Betriebs Colfax, künftig von hier aus die Region betreuen. Die Bayerische Landesbank sowie die WestLB sind Teil eines Konsortiums, das einen Kredit über 1,6 Mrd. Dollar für ein Wasser- und Strom-Kraftwerk in Bahrain lockermacht. Die Lufthansa erhöht wegen zunehmender Nachfrage ab September die Zahl ihrer wöchentlichen Flüge nach Manama von vier auf sieben. Siemens, die Deutsche Bank und Hochtief sind bereits mit Niederlassungen vertreten. Allerdings haben nur wenige Firmen wie die Allianz ihr Hauptquartier für den Nahen Osten in Bahrain.

In den vergangenen zehn Jahren erzielte der Zwergstaat Wachstumsraten von rund fünf Prozent. Für 2009 schätzt die Zentralbank ein Plus von zwei bis drei Prozent. Zum Vergleich: Dubai mit seinem starken Fokus auf der Bauwirtschaft kam in den letzten drei Jahren im Schnitt auf 14 Prozent und muss für 2009 mit einem deutlichen Minus rechnen.

Seite 1:

Bahrain mausert sich zum Wirtschaftszentrum

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%